John Lombe (1693 – 1722)

Die Brüder Thomas und John Lombe revolutionierten die englische Seidenspinnerei durch den Bau einer wasserbetriebenen Fabrik und lieferten so das Vorbild für spätere Industrielle, darunter Richard Arkwright. Ihren Erfolg verdankte die genannte Fabrik der Industriespionage von John Lombe in Italien. Er starb im Alter von nur 29 Jahren, möglicherweise ermordet wegen des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen.

Die Brüder Lombe stammten aus einer Familie von Woll- und Seidenwebern in Norfolk im Osten Englands. Besonders John, der jüngere Bruder, zeigte großes Geschick im Verständnis und Bau von Maschinen. In Derby begann er für Thomas Crotchett zu arbeiten, der eine Seidenmühle mit holländischer Maschinerie besaß. Die schlechte Qualität der Seide führte allerdings dazu, dass der Standort geschlossen wurde.

Das führende Land in der Seidenindustrie war Italien, das im 17. Jahrhundert Pionierarbeit in Bezug auf das Fabriksystem leistete. 1714 reiste John Lombe, finanziell unterstützt von seinem älteren Bruder Thomas, nach Piemont im Königreich Sardinien. Er besuchte Seidenfabriken und zahlte Bestechungsgelder, um eine Stelle als Arbeiter an einer Maschine zu bekommen, damit er heimlich aufzeichnen konnte, wie die Seide zu einem Faden verzwirnt wurde. Sardinien stellte Industriespionage unter Todesstrafe, und doch gelang es John, seine Zeichnungen zurück nach England zu schmuggeln.

1718 ließen die Brüder die italienische Technologie in England patentieren. 1721 errichteten sie eine neue fünfstöckige Fabrik neben Crotchetts Seidenmühle, die die Wasserkraft des Derwent als Antriebskraft nutzte. Ihr Unternehmen, das 300 Arbeiter beschäftigte, entwickelte sich sehr erfolgreich und produzierte weit mehr Seidengarn als die englischen Handspinner. John Lombe starb nur ein Jahr später, möglicherweise durch die Hand einer Attentäterin, die ihn im Auftrag des Königs von Sardinien vergiftete. Thomas führte das Geschäft weiter, und als er 1739 im Alter von 54 Jahren starb, war er ein reicher Mann im Rang eines Ritters.

Nachdem das Patent der Brüder Lombe 1732 ausgelaufen war, entfaltete sich die Seidenindustrie an mehreren Orten in England, insbesondere in Stockport und Macclesfield in Cheshire. Die Derby Silk Mill ist ein Museum auf dem Gelände der ehemaligen Lombe-Spinnerei. Sie ist Teil der Welterbestätte Derwent Valley Mills.