Wassermuseum

Edessa liegt in der Nähe des Bergs Pella im nördlichen Griechenland und ist um die Wasserkaskaden des Edhessaios Potomos gebaut. Der Fluss diente als Antriebskraft zahlreicher Produktionsbetriebe. Rund 500 Jahre gehörte die Stadt zum osmanischen Reich, bevor sie 1912 griechisch wurde. Im frühen 20. Jahrhundert erlebte die örtliche Seidenindustrie eine gewisse Blüte, doch in den letzten Jahrzehnten verlor das Gewerbe zunehmend an Bedeutung.

 

Auf Betreiben der Stadtverwaltung feierte 2000 ein Museum Eröffnung, das sich der engen Beziehung zwischen Edessa und dem Wasser widmet, das den Ort durchströmt. Es liegt in Kannavourgio, einem Mühlengebiet, und besteht aus zwei Getreidemühlen und einer Sesammühle, deren Maschinerie noch funktionsfähig ist und im Schaubetrieb arbeitet. Außerdem zu sehen: eine große Hanf- und Schnurfabrik anno 1909 mit Maschinen aus Leeds, Belfast und Bielefeld.

Wassermuseum
Parko Katarakton
58200 Edessa
Griechenland
+30 (0) 3810 - 20300
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies