Blaenavon World Heritage Centre

Blaenavon ist nicht irgendein Ort in Wales. Wer heute dort hinfährt, wird eine einzigartige Landschaft vorfinden. Sie verrät nahezu unverfälscht, wie sehr der Beginn der Industriellen Revolution die Umgebung und die Lebensumstände der Menschen verändert hat. Dem hat die UNESCO Rechnung getragen: Im Dezember 2000 erklärte sie die Industrielandschaft von Blaenavon zum Welterbe.

Die Einwohner der kleinen Stadt begreifen das als besondere Verpflichtung. Nicht umsonst empfangen sie ihre Besucher im Welterbe-Zentrum – dem ersten überhaupt im Vereinigten Königreich. Das Zentrum bietet eine anschauliche Einführung in die Bedeutung des Ortes. Anhand von Videos, interaktiven Computerprogrammen, mündlicher Überlieferung und einer Vielzahl anderer Informationen erklärt es die führende Rolle, die Blaenavon und Süd-Wales zu Beginn der Industriellen Revolution gespielt haben. Das soll vor allem Spaß machen – ein ideales Ausflugsziel also für Familien, Schulklassen und alle, die die Attraktionen dieses insgesamt mehr als 30 Quadratkilometer großen Gebiets für sich entdecken wollen.

Den architektonischen Rahmen des Zentrums bildet die sorgfältig restaurierte Schule St. Peter’s bilden. Auch sie ist ein Juwel der frühen Industrialisierung. Sie geht auf das Jahr 1816 zurück und entstand im Andenken an den Eisenfabrikanten Samuel Hopkins. Bauherrin war seine Schwester Sarah, die mit diesem Projekt zugleich Geschichte schreibt. Denn St. Peter’s ist die erste Schule in Wales, die von einer Fabrikantenfamilie gebaut wurde und ausdrücklich für die Kinder der Werksarbeiter gedacht war.

Blaenavon World Heritage Centre
Church Road
Blaenavon
Torfaen
Vereinigtes Königreich
Homepage

Eintritt:frei
Barrierefreier Zugang:vollständig
Angebote für Kinder:
Gastronomie:
Besucherzentrum beim Objekt:ja
Museumsshop:ja

    Diese Webseite nutzt Cookies