Märklineum

Die Ursprünge der Firma Märklin, Europas vielleicht bekanntester Produzent von Modelleisenbahnen, liegen in Göppingen, 40 Kilometer östlich von Stuttgart. 1859 begann dort der Blechschmied Theodor Märklin damit, Puppenhäuser aus lackiertem Weißblech herzustellen. 1866 fiel er einem Unfall zum Opfer, doch führte seine Frau Caroline die Firma weiter. Seine Söhne zeigten zunächst wenig Interesse an dem elterlichen Geschäft, gründeten aber schließlich 1888 eine GmbH. Drei Jahre später übernahmen sie Ludwig Lutz, ein gut eingeführtes Unternehmen mit Sitz in Ellwangen, das Blechspielzeug herstellte. Viele der Facharbeiter aus der Firma Lutz wurden anschließend in Göppingen angesiedelt. 1891 präsentierte Märklin auf einer Spielwarenmesse in Leipzig eine Uhrwerkseisenbahn. Seitdem verlagerte sich der Schwerpunkt der Produktion zunehmend auf Modelleisenbahnen.

1911 entstand an der Stuttgarter Straße eine imposante sechsstöckige Fabrikanlage mit einer 110 Meter langen Fassade. In dieser Zeit, also zu Beginn des 20. Jahrhunderts, spielte die Firma bereits eine führende Rolle bei der Etablierung von Standardspurweiten für Modelleisenbahnen. 1925-26 gelang es Märklin überdies, eine elektrische Modelleisenbahn zu entwickeln, die auch Kinder gefahrlos betreiben konnten. Im Jahr 1929 zählte das Unternehmen 900 Mitarbeiter. Die Spurweite HO (Halb O) ging 1936 in Produktion, und zwei Jahre später brachte die Firma eine betriebsfähige Modelloberleitung für Elektroloks auf den Markt.

Weitere Neuentwicklungen folgten nach dem Zweiten Weltkrieg. Zugleich wurden alte Modelle ausgemustert. So endete die Herstellung von Blecheisenbahnen der Spurweite O 1950. 1953 verschwand die sichtbare dritte Schiene zur Stromversorgung für Elektrozüge. Die ersten Toneffekte hielten 1966, die Spurweite Z 1972 Einzug. Erste digitale Kontrollsysteme datieren in das Jahr 1984.

Am Stammsitz des Modelleisenbahnherstellers in Göppingen begrüßt die Erlebniswelt märklineum seine Gäste unter dem Motto „Märklin verbindet Generationen“. Auf 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Produkte der gesamten Firmengeschichte präsentiert. Interaktive Medientechnik und kreative Inszenierungen machen aus der Märklin Historie fesselnde Erlebnisse. Eine 400 Quadratmeter große eindrucksvolle Modellbahnanlage ist für Sammler und Familien aus aller Welt auf zwei Ebenen zugänglich. Als Wahrzeichen des märklineums begrüßt das riesige Dampfross 1315 aus der Baureihe 44 auf dem Gelände die Besucher.

Der Ausstellungsbereich im Märklineum wird im Herbst 2020 eröffnet.

Märklineum
Reuschstraße 6
73033 Göppingen
Deutschland
+49 (0) 7161 - 608289
Homepage