Giovanni Battista Pirelli (1848 – 1942)

Überall in Europa, wo Kraftfahrzeuge benutzt werden – und insbesondere, wo sie in Rallyes und Rennen gefahren werden - kennt man den Namen „Pirelli“. Giovanni Batista Pirelli wurde als Sohn eines Bäckers in Varenna am Comer See geboren, damals noch Teil von Österreich-Ungarn. 1865 studierte er Physik und Mathematik an der Universität Mailand, aber im folgenden Jahr kämpfte er mit Giuseppe Garibaldi (1807-1882) in der Kampagne, durch die das Veneto Teil des italienischen Staates wurde. Danach ging er zurück an die Universität und schloss 1870 als Bester seiner Klasse ab. Er gewann ein Stipendium, um seine Ausbildung im Ausland fortzusetzen, kehrte 1872 nach Mailand zurück und eröffnete eine kleine Gummifabrik, vermutlich die erste in Italien. Ab 1884 produzierte er Elektrokabel, ab 1890 Fahrradreifen, ab 1899 Autoreifen sowie Kabel, Transmissionsriemen und Schläuche für Autos. Er lieferte Untersee-Telegrafenkabel für mehrere bedeutende Projekte in Südeuropa, darunter Verbindungen durch das Rote Meer und das Mittelmeer, die die italienische Regierung ab 1887 legen ließ, und die Verbindung zwischen Spanien und den Balearen, die 1888 hergestellt wurde. 1896 eröffnete er in La Spezia eine speziell für die Produktion von Unterseekabeln konzipierte Fabrik.

Giovanni Pirelli führte 1906 das berühmte Logo mit dem langgezogenen „P“ ein und initiierte die Verbindung der Firma mit dem Motorsport, die ihr viel Publicity eintrug. Das Kraftfahrzeug-Rennen von Peking nach Paris 1906 wurde auf Reifen von Pirelli gewonnen. Schon 1901-02 hatte Pirelli Fabriken in Spanien eröffnet, 1913-14 folgten Großbritannien und Argentinien - und im frühen 21. Jahrhundert ist Pirelli Italiens fünftgrößtes Unternehmen und betreibt 19 Fabriken mit einer Belegschaft von nahezu 38.000 Menschen. Die Firma ist berühmt für ihre langanhaltende Unterstützung des Fußballclubs Internazionale Milano und für den stylischen Kalender, den sie seit 1964 herausbringt. Heute steht der Pirelli-Wolkenkratzer auf dem Grundstück von Giovanni Pirellis erster Fabrik am Ufer des Sevesette-Flusses in Mailand.

Diese Webseite nutzt Cookies