Sir John Pender (1816 – 1896)

Sir John Pender war ein Pionier der Fernemeldetechnik, durch dessen Arbeit sich die Natur des britischen Weltreichs veränderte und auch Diplomatie und Handel auf internationaler Ebene neue Formen annahmen. Pender kam in Dunbartonshire als Sohn eines Textilkaufmanns zur Welt. Die von ihm besuchte Glasgow High School ehrte ihn bereits in jungen Jahren mit einer Goldmedaille für Design. Mit 21 war er Geschäftsführer einer Glasgower Textilfirma. Bald darauf gründete er sein eigenes Textilunternehmen und handelte vorwiegend mit China, Indien und anderen Ländern im Fernen Osten.

1856 investierte er in die glücklose Atlantic Telegraph Company, die 1858 ein transatlantisches Kabel verlegte, das jedoch nie für den interkontinentalen Geschäftsverkehr genutzt wurde. 1864 gelang es ihm, den Kabelhersteller Glass, Elliot & Co. und die Firma Gutta Percha Co.trommel zur Telegraph Construction and Maintenance Co. (TCM) zusammenzuschließen. Er selbst führte den Vorsitz des neuen Unternehmens. Sein Stellvertreter wurde Sir Daniel Gooch, Chefingenieur der Eisenbahngesellschaft Great Western Railway. Als Kabelleger charterte die Firma das seinerzeit größte Dampfschiff der Welt, die ursprünglich „Leviathan“ genannte und bald darauf umgetaufte SS Great Eastern des britischen Ingenieurs I. K. Brunel. Sie war das einzige Schiff, das die nötige Stückzahl von 2500 Kabeltrommeln transportieren konnte. Im Jahr 1865, als das Unterseekabel riss, stellte Pender eine persönliche Garantiesumme in Höhe von 250.000 Pfund zur Verfügung, um den Schaden zu beheben. In den Folgejahren konnte sich die transatlantische Telegraphenverbindung erfolgreich etablieren.

1868 stieg Gooch zum Vorsitzenden der TCM auf, während Pender das nächste Großprojekt in Angriff nahm. Er bildete ein Firmenkonsortium, dessen Aufgabe es war, Europa per Kabel über das Mittelmeer mit dem Fernen Osten zu verbinden. Eine spektakuläre Party in seinem Domizil in Piccadilly, zu deren 700 geladenen Gästen auch der Prinz von Wales zählte, feierte am 23. Juni 1870 die erfolgreich abgeschlossene Verlegung des Kabels nach Indien. Dank der neuen Technologie tauschte der Prinz an diesem Abend Botschaften mit dem indischen Vizekönig aus.

Pender war später Vorsitzender der Metropolitan Electric Supply Co. in London und erlebte eine unbeständige Karriere als Mitglied des Parlaments.

Diese Webseite nutzt Cookies