Sir John Hawkshaw (1811 – 91)

Sir John Hawkshaw gehörte zu der Generation britischer Bauingenieure, die erheblich zur Entwicklung der Eisenbahnen und Häfen in Großbritannien und vielen Ländern in Übersee beitrug. Er wurde in Leeds geboren und arbeitete an Straßen und Eisenbahnlinien in Yorkshire, bis er zwanzig wurde. Mit 21 Jahren reiste er nach Venezuela, fand aber das Klima unerträglich und kehrte nach England zurück, wo er zuerst mit Jesse Hartley (1780-1860) am Bau der Liverpooler Docks arbeitete. 1845 wurde er Leitender Ingenieur der Manchester & Leeds-Eisenbahn und arbeitete dann für die Lancashire & Yorkshire-Eisenbahn, zu der er die Verbindung mehr als 40 Jahre lang aufrecht hielt. 1856 zog er nach London, um als beratender Bauingenieur tätig zu werden und war an vielen Projekten in der Stadt beteiligt: Er baute die Eisenbahnbrücken, die in die Bahnhöfe Charing Cross und Cannon Street führten, legte die East London-Eisenbahn durch den von Sir Marc Brunel (1769-1849) gebauten Themse-Tunnel und stellte die U-Bahnstrecke der Inner Circle Line zwischen Aldgate und Mansion House fertig.

Er legte sich mit anderen Bahningenieuren an, als er in Erwägung zog, dass Dampflokomotiven vielleicht auch größere Höhenunterschiede bewältigen könnten als auf den von Robert Stephenson (1803-1859) gebauten Strecken. Und er war ein erbitterter Gegner von Isambard Brunels (1806-1859) Breitspur-Bahn. Er beteiligte sich am Eisenbahnbau in Deutschland, im russischen Zarenreich und auf Mauritius und steuerte Ratschläge zum langwierigen Bau des Severn-Tunnels der Great Western Railway bei. Er wurde bei der Anlage der Fundamente für die Inselforts in Spithead zum Schutz des Hafens Portsmouth hinzugezogen, beteiligte sich an der Konstruktion der Docks in Holyhead, Hull und Penarth und baute den Kanal neben den Westindien-Docks in London in ein drittes Dock um. 1862 war er Ingenieur des Kanals, der Amsterdam mit der Nordsee verbindet, und im folgenden Jahr lieferte er wichtige Ratschläge beim Bau des Suez-Kanals. Er entwarf auch Puerto Madera, den Hafen von Buenos Aires, und die 1,6km-lange Brücke über den Marmada-Fluss in Indien.

Diese Webseite nutzt Cookies