Arthur Guinness (1725 – 1803)

Arthur Guinness stammte aus einer großen Pächterfamilie, die in den Grafschaften Dublin und Kildare ansässig war. 1752 erbte er 100 Pfund von seinem Paten Arthur Price (1676/77-1752), dem Bischof der Irischen Kirche in Cashel und aktiven Politiker. 1755 gründete er in Leixlip im Nordosten Kildare eine Brauerei, die er jedoch später seinem Bruder überließ. 1759 pachtete er für 9.000 Jahre Land am St. James Gate in Dublin, wo er eine Brauerei gründete, die in den 1830er Jahren die größte in Irland war. 1761 heiratete er Olivia Whitmore, Tochter eines Dubliner Lebensmittelhändlers, die eine Mitgift von 1000 Pfund mit in die Ehe brachte. Sie gebar ihm 21 Kinder, von denen zehn bis ins Erwachsenenalter lebten. Drei, Arthur Guinness (1768-1855), Benjamin Guinness (1777-1826) und William Guinness (1779-1842), wurden Brauer. Guinness begann, das dunkle Porter zu brauen, für das seine Brauerei 1778 berühmt wurde, und ab den späten 1790er Jahren braute er nur noch Porter, für dessen Herstellung er Mitglieder der aus Mähren gebürtigen Purser-Familie aus Tewkesbury beschäftigte, die das Dunkelbier in London gebraut hatten. Die Guinness-Brauerei begann, ihre Produkte in England und später in anderen Ländern zu verkaufen und etablierte anschließend eine der bedeutendsten Biermarken Europas.

Diese Webseite nutzt Cookies