Thomas Russell Crampton (1816 – 88)

Thomas Russel Crampton ist vor allem für die Entwicklung eines speziellen Typs von Dampflokomotiven bekannt geworden, die mehr auf dem Kontinent eingesetzt wurden als in seiner englischen Heimat. Er war aber auch ein ausgezeichneter Bauingenieur, der in vielen Ländern Eisenbahnstrecken, Wasserwerke, Gasversorgungs- und Telegraphienetze einrichtete.

Er wurde in Broadstairs an der Küste von Kent geboren. Als junger Mann arbeitete er bei der Great Western Railway und assistierte Sir Daniel Gooch bei der Entwicklung der 2-2-2-Lokomotiven aus der berühmten "Firefly"-Klasse. 1843 meldete er ein Patent auf eine Erfindung an, die später die Crampton-Lokomotive genannt wurde, charakterisiert durch einen niedrigen Kessel und große Antriebsräder auf einer Achse hinter der Feuerbüchse. Ihr Erfolg geht wohl weniger auf das unorthodoxe Design zurück als auf den breiten Querschnitt der Dampfleitungen, die großzügig bemessenen Heizflächen und die große Auflagefläche der Treibräder. Die erste wurde 1845 von der Namur & Liège-Eisenbahn bestellt. Etwa 320 Loks wurden gebaut, davon nur 45 für Eisenbahnen in Großbritannien. Dort ist auch keine erhalten, aber ein französisches Modell, "Le Crampton", zählt zu den besonderen Schätzen des Eisenbahmuseums in Mulhouse.

Ab 1848 arbeitete Crampton als Bauingenieur, führte verschiedene Projekte für die South Eastern Railway in England durch, baute Bahnstrecken im Osmanischen Reich und verlegte 1851 die Unterwasser-Telegraphenleitung durch die Straße von Dover. Crampton leitete 1855 die Errichtung eines Wasserwerks in Berlin und wurde dafür im folgenden Jahr mit dem preußischen Roten Adlerorden ausgezeichnet. In Anerkennung seiner Entwürfe für Lokomotiven der französischen Eisenbahnen ernannte man ihn in Frankreich 1855 zum Offizier der Ehrenlegion.

Seine Firma übernahm auch kleinere Projekte. So leiteten seine Söhne Thomas Hellas Crampton und John George Crampton in den frühen 1870er Jahren den Bau der East & West Junction Railway zwischen Fenny Compton und Stratford-upon-Avon in den englischen Midlands. Crampton hielt immer Verbindung zu seinem Geburtsort Broadstairs. 1851 finanzierte, gründete und errichtete er das Gaswerk der Stadt und 1859 baute er die Broadstairs Water Company auf, zu deren Wasserwerk der 24,38m hohe Crampton-Turm gehört, mit einem Tank an der Spitze, der 386.000 Liter fasste und für den Druck im Verteilnetz sorgte. Jetzt ist in dem Wasserwerk das Stadtmuseum untergebracht.

Diese Webseite nutzt Cookies