Yefim Cherapanow (1774 - 1842) & Miron Yefimvich Cherapanov (1803 – 1849)

Yefim Cherapanov (1774-1842) und sein Sohn Miron Yefimovich Cherapanov (1803-49) lebten in der Stadt Nischni Tagil im Ural, einem Zentrum der Eisenverarbeitung, wo sie als Leibeigene der Industriellen-Dynastie der Demidof angehörten. Seit 1820 bekleidete Yefim den Posten des Chefingenieurs für die verschiedenen Industrieanlagen in der Region. Mirom, sein Sohn, war sein Lehrling und schließlich sein Nachfolger. 1810 gründete Yefim Cherapanov eine hoch entwickelte Maschinenbauwerkstatt, die mit Drehmaschinen und anderen Werkzeugmaschinen zum Schneiden von Zahnrädern und Schrauben ausgestattet war. Er lieferte Zubehör für Hochöfen, Erzwäschen im Goldabbau sowie Säge- und Getreidemühlen in der Region Nischni Tagil. Ab 1820 konstruierte er etwa 20 Dampfmaschinen verschiedener Art. In den 1820er Jahren verbrachte er einige Zeit in England und baute nach seiner Rückkehr 1833-34 gemeinsam mit seinem Sohn die erste russische Dampflokomotive. Zum Einsatz kam sie auf einer Strecke mit gusseisernen Schienen, die zu einer Kupfermine führten. Seine Lehensherren zeigten wenig Interesse an seiner Arbeit, weshalb die Lokomotive schließlich Pferden weichen musste. An die Cherapanovs erinnert ein Denkmal in Nischni Tagil, und Modelle ihrer Lokomotive sind im Polytechnischen Museum in Moskau zu sehen.

Diese Webseite nutzt Cookies