Karl Ludwig Johannes Baedeker (1801 – 55)

Karl Baedeker und seine Nachfolger etablierten einen Markenamen, der noch 160 Jahre nach seinem Tod eindeutig wiedererkennbar ist.

Baedeker wurde in Essen in eine Familie von Druckern und Buchhändlern geboren, zu deren Besitz ein Verlagshaus gehörte, das sein Großvater Zacharias Gerhard Baedecker (1778-1841) gegründet hatte. Er studierte an der Universität Heidelberg und arbeitete ab 1823 für zwei Jahre für einen angesehenen Buchhändler in Berlin. Dann stieg er in das Familienunternehmen ein, das sein Vater Gottschalk Dietrich Baedeker (1778-1841) führte und blieb bis zu seinem Umzug nach Koblenz 1827. 1832 übernahm er dort den Verlag von Franz Friedrich Röhling, der vier Jahre zuvor "Die Rheinreise von Mainz bis Cöln, ein Handbuch für Schnellreisende" von Professor Johannes August Klein herausgebracht hatte. Nach Kleins Tod 1839 publizierte Baedeker eine Neuausgabe mit praktischen Informationen für Touristen zu Trinkgeldern, Unterbringung, Restaurants, Zügen, Dampfschiffen und Reisemöglichkeiten auf der Straße. Zum Teil ahmte er ganz bewusst die englischsprachigen Führer nach, die John Murray III. (1808-1892) veröffentlichte, führte aber bald neue Rubriken ein, insbesondere Sterne-Klassifizierungen für Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten, die dann 1846 in seinem ersten "Roten Führer" erschienen, dem "Handbuch für Reisende durch Deutschland und den Österreichischen Kaiserstaat". Den ersten Reiseführer für die Schweiz publizierte er 1844 - bis 1937 folgten 38 Neuausgaben. 1852 veröffentlichte er einen Führer für Frankreich, 1860 für Italien, 1863 für England, 1879 für Norwegen und Schweden, 1889 für Griechenland, 1898 für Spanien und Portugal. Der Verlag deckte nun die gesamte Welt ab, einschließlich Reiseführern für den Nahen Osten, Nordafrika und Nordamerika. Insgesamt publizierte das Unternehmen 500 Ausgaben auf Deutsch, 266 auf Englisch und 266 auf Französisch.

Nach Baedekers Tod wurde es von seinen Söhnen Ernst (1833-61), Fritz (1844-1925) und Fritz' Sohn Hans Baedeker (1874-1959) weitergeführt. Mitte der 1870er Jahre zog die Firma von Koblenz nach Leipzig um, ins Herz des deutschen Verlagswesens. Vermutlich hat kein anderes Unternehmen die Menschen so sehr angeregt, durch Europa zu reisen und das Leben in anderen Ländern verstehen zu lernen.

Diese Webseite nutzt Cookies