Zeitschrift 'Industriekultur' 4.20: Schwerpunktthema Erdöl

Grüner werden und rentabel bleiben: Die Pandemie stößt die kriselnden Erdölkonzerne noch tiefer in die Krise. Die Zeitschrift Industriekultur nimmt das zum Thema für einen Themenschwerpunkt Erdöl – und blickt dabei auch zurück. Im Visier hat sie unter anderem etliche Standorte der ERIH-Themenroute Energie.

„Ist das Erdöl ein Fall fürs Museum?“, fragt Autor Frieder Bluhm und nimmt die Leser mit auf eine spannende Spurensuche nach der Geschichte des schwarzen Goldes. Und die führt nicht nach Saudi-Arabien, Irak oder in andere führende Förderländer, sondern kreuz und quer durch Europa in die Frühzeit der Erdölindustrie. Den Beginn macht Baku, die südöstlichste Hauptstadt Europas und Standort der Villa Petrolea, von der aus die Gebrüder Nobel Ende des 19. Jahrhunderts mit „Branobel“ eine der größten Ölgesellschaften der Welt schufen.

Weiter geht’s zum Erfinder der Petroleumlampe ins polnische Freilichtmuseum der Ölindustrie „Ignacy Łukasiewicz und in die Zeit, als das Karpatenvorland Galiziens zur drittgrößten Erdölregion der Erde aufstieg. Über das Nationale Museum der Erdölindustrie Rumäniens in Ploiesti und das ungarische Pendant in Zalaegerszeg führt die Route zum Deutschen Erdölmuseum nach Wieze und weiter zu den Museumsstandorten Twist im Emsland und bei Reinkenhagen im Nordosten des ehemaligen Staatsgebiets der DDR.

Weitere Standorte der Europareise im Zeichen des Erdöls sind das Erdölmuseum im elsässischen Merkwiller-Pechelbronn, der Museumspark des Erdöls in Vallezza, das erste Erdölmuseum Spaniens in Sargentes de la Lora 50 Kilometer nördlich von Burgos, das Estnische Bergbaumuseum – eine der bedeutendsten europäischen Lagerstätten von Ölschiefer – im Gebiet von Kohtla im Nordosten des Landes, die schwedische Raffinerie-Insel Oljeon, das Norwegische Museum der Petroleumindustrie in Stavanger, das schottische Aberdeen Maritime Museum, das eine maßstabs- und detailgetreue Nachbildung einer kompletten Bohrinsel beherbergt, sowie das Fischerei- und Schifffahrtsmuseum im dänischen Esbjerg, das die Offshore-Energiegewinnung thematisiert.

ERIH-Beitrag in Industriekultur: "Auf der Spur des schwarzen Goldes. Vom Treibstoff der Industriegesellschaft: Ölmuseen in Europa"