Bitte akzeptieren Sie die Cookies, um Karten nutzen zu können
spinner
Anchor Point icon Ankerpunkt
Member ERIH association icon Mitglied ERIH e.V.
Site icon Standort
+
Karte verkleinern

Entdecken Sie Ihr industriekulturelles Reiseziel ...

Anzeige Auswahlergebnis

Nur Ankerpunkte.
loading

Land Deutschland

Die erste Maschinenspinnerei Deutschlands, 1784 in Ratingen bei Düsseldorf erbaut, hieß zwar „Cromford“ nach dem berühmten englischen Vorläufer, leitete aber nicht die Industrialisierung ein, sondern stand weithin allein im Ackerland. Deutschland war in so viele Fürstentümer zerstückelt, die an den ... mehr

ZUR INDUSTRIEGESCHICHTE VON DEUTSCHLAND

Die erste Maschinenspinnerei Deutschlands, 1784 in Ratingen bei Düsseldorf erbaut, hieß zwar „Cromford“ nach dem berühmten englischen Vorläufer, leitete aber nicht die Industrialisierung ein, sondern stand weithin allein im Ackerland. Deutschland war in so viele Fürstentümer zerstückelt, die an den Grenzen Zölle erhoben und obendrein auch eigene Währungen und Maßeinheiten hatten, dass kein Markt für die Massenproduktion entstehen konnte.

Ende des 18. Jahrhunderts begann vereinzelt die mechanisierte Fabrikation. Die Textilbranche war auch in Deutschland ein Vorreiter, vor allem an etablierten Standorten wie dem Rheinland, Schlesien und Sachsen. Die erste deutsche Spinnmaschine wurde 1782 in Chemnitz konstruiert, einem frühen Zentrum des Maschinenbaus. Kohlebergbau und Eisenverarbeitung entwickelten sich vor allem in Oberschlesien, denn dort kümmerte sich der preußische Staat um die Modernisierung und adlige Großgrundbesitzer brachten Kapital für Investitionen auf: Erste Kokshochöfen entstanden und in Gleiwitz wurden noch vor der Wende zum 19. Jahrhundert Dampfmaschinen gebaut. Dort übernahm man auch frühzeitig das englische Puddelverfahren für die Stahlproduktion.

In der Aachener Region und im Saarland, beide damals unter französischer Herrschaft, erlebte der Kohlebergbau ebenfalls einen Aufschwung. Zugleich bildeten sich im Ackerland an der Ruhr erste Keimzellen der neuen Industrien: 1758 wurde in Oberhausen die St- Antony-Hütte gegründet, aus der zu Beginn des 19. Jahrhunderts die „Gutehoffnungshütte“ entstand, ein späterer Gigant der Schwerindustrie. Die kleine Eisenschmelze, die Friedrich Krupp 1811 in Essen gründete, machte sein Sohn Alfred zur Weltfirma und aus der 1818 in der Burg Wetter eröffneten Maschinenbaufabrik entwickelte sich der „Demag“-Konzern.

Zur Industrialisierung Deutschlands führten schließlich zwei Faktoren: 1834 gründeten 18 Fürstentümer auf Initiative Preußens den Deutschen Zollverein. Damit entstand in einem großen Teil Deutschlands ein attraktiver Absatzmarkt – und als ein Jahr später von Nürnberg nach Fürth der erste Zug fuhr, war auch ein effizientes Transportmittel da. 1839 wurde zwischen Leipzig und Dresden bereits eine Fernverbindung eröffnet. Zur Einweihung verließ man sich noch auf eine britische Lok, obwohl in Dresden die „Saxonia“ schon bereitstand. Zwei Jahre später aber rollten Dampfloks aus den Werkshallen von Borsig in Berlin und Maffei in München und ein Eisenbahnboom brach aus: Borsig entwickelte sich zum größten Lokomotivenbauer Europas, und in Kassel („Henschel“), Hannover („Hanomag“) und Nürnberg („MAN“) wurden Firmen gegründet, die sich im Lokomotiven- und später auch im LKW-Bau einen Namen machten.

Der Eisenbahnbau löste ab Mitte des 19.Jahrhunderts in der Montanindustrie ein noch rasanteres Wachstum aus. Wo reichlich Kohle vorhanden war, schossen die Schlote der Eisenhütten aus dem Boden. Die Unternehmerfamilien Hoesch und Thyssen verlagerten ihre Aktivitäten vom Aachener Raum ins Ruhrgebiet. Essen entwickelte sich zum neuen Zentrum: Dort erschlossen die ersten Tiefbauschächte neue Kohlevorkommen, die Gussstahlfabrik Krupp expandierte. Die Arbeitskräfte kamen aus dem Ausland oder den preußischen Provinzen östlich der Elbe, in denen die Landwirtschaft die rapide wachsende Bevölkerung nicht mehr ernähren konnte. Die Dörfer an der Ruhr wuchsen zu Städten mit überbelegten, lichtlosen Arbeiterquartieren zusammen. An der Saar in Neunkirchen und Burbach expandierten die Eisenwerke ebenfalls.

Die Industrialisierung erfasste weitere Branchen: Im Königreich Sachsen expandierte neben dem Maschinenbau auch die Textilverarbeitung, im Berliner Raum vervielfachten sich ebenfalls die Textilfabriken. In Schlesien, einer traditionellen Hochburg der Weberei, kam es zu Hungeraufständen der Heimarbeiter, die weithin Aufmerksamkeit auf die Schattenseiten der Mechanisierung lenkten. Vom Aufschwung der Textilproduktion profitierten die chemischen Werke, die Rohstoffe zulieferten. In den 1860er Jahren wurden in schneller Folge die namhaftesten deutschen Chemiefirmen gegründet: die „Teer- und Anilinfarbenwerke Bayer“ in Barmen bei Wuppertal, „Hoechst“ in der Nähe von Frankfurt am Main und in Ludwigshafen die „Badische Anilin- und Sodafabrik“ (BASF). 

Die Vereinigung Deutschlands im Kaiserreich 1871 beschleunigte das Wirtschaftswachstum weiter. Trotz der „Gründerkrise“ von 1873 hatte die Stahlproduktion am Ende des Jahrhunderts den Ausstoß Großbritanniens, des Mutterlandes der Industrialisierung, überholt. Im Maschinenbau, jetzt die größte Industriebranche, hatte sich die Zahl der Arbeiter vervielfacht und in zwei Schlüsselsektoren der „Zweiten Industrialisierung“ waren deutsche Unternehmen bald weltweit führend: Noch schneller als die Chemie expandierte die Elektrotechnik, mit der schon 1847 gegründeten Firma „Siemens&Halske“ und der „AEG“ an der Spitze. Dazu trugen einerseits Änderungen im Wirtschaftsrecht bei, die es Banken und Bürgern zunehmend ermöglichten, Investitionen durch Kauf von Aktien zu finanzieren. Andererseits wirkten sich weitsichtige Reformen des Bildungssystems aus: Vielerorts waren Gewerbeschulen zu Technischen Hochschulen ausgebaut worden,  dann hatte man vor allem im Berliner Raum weitere Forschungseinrichtungen gegründet, die die Wirtschaft weiter beflügelten und international große Anerkennung fanden.
 

loading

ERIH Ankerpunkte

Alfeld an der Leine | Deutschland

Wie wird eine Schuhleistenfabrik in der ...

Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Strasse 58
31061 Alfeld an der Leine, Deutschland

Augsburg | Deutschland

Ratternde Webstühle, kreatives Modelabor, ...

tim – Staatliches Textil- und Industriemuseum
Augsburger Kammgarnspinnerei (AKS)
Provinostraße 46
86153 Augsburg, Deutschland

Bendorf-Sayn | Deutschland

Ein Prototyp des modernen Industriebaus? Der ...

Sayner Hütte
In der Sayner Hütte 4
56170 Bendorf-Sayn, Deutschland

Berlin | Deutschland

"Lebenswelt Schiff", "Vom Ballon zur ...

Deutsches Technikmuseum
Trebbiner Strasse 9
10963 Berlin, Deutschland

Berlin | Deutschland

Es liegt mitten in einem Wohngebiet: das ...

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Britzer Str. 5
12439 Berlin, Deutschland

Bitterfeld-Wolfen | Deutschland

Kaum jemand kann sich heute noch vorstellen, ...

Industrie- und Filmmuseum
Chemiepark Bitterfeld-Wolfen Areal A
Bunsenstr. 4
06766 Bitterfeld-Wolfen, Deutschland

Bocholt | Deutschland

Surrende Transmissionsriemen, ratternde ...

LWL-Museum Textilwerk
Uhlandstraße 50
46397 Bocholt, Deutschland

Chemnitz | Deutschland

Der Rahmen: eine denkmalgeschützte Fabrikhalle ...

Sächsisches Industriemuseum | Industriemuseum Chemnitz
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz, Deutschland

Delmenhorst | Deutschland

Zwölf Stunden Arbeit in stickigen Fabrikhallen, ...

Nordwolle
Nordwestdeutsches Museum für Industriekultur
Am Turbinenhaus 10-12
27749 Delmenhorst, Deutschland

Dortmund | Deutschland

Ecktürmchen und zinnenbewehrte Giebel, ...

LWL-Museum Zeche Zollern
Grubenweg 5
44388 Dortmund, Deutschland

Duisburg | Deutschland

„Besenrein und wiederanblasfertig“: Das hört ...

Landschaftspark Duisburg-Nord
Emscherstrasse 71
47137 Duisburg, Deutschland

Essen | Deutschland

Auf Zollverein treffen sich Vergangenheit, ...

Welterbe Zollverein
Besucherzentrum Zollverein Zeche Zollverein Schacht XII Gebäude A 14 / Kohlenwäsche
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen, Deutschland

Euskirchen | Deutschland

In der Luft hängt Staub, es riecht nach Öl und ...

LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller
Carl-Koenen-Str. 25b
53881 Euskirchen, Deutschland

Friedrichshafen | Deutschland

"Fliegende Zigarren", "Luxusliner der Lüfte", ...

Zeppelin Museum
Seestrasse 22
88045 Friedrichshafen, Deutschland

Furtwangen | Deutschland

Zu jeder vollen Stunde wiederholt sich dasselbe ...

Deutsches Uhrenmuseum | Deutsche Uhrenstraße
Robert-Gerwig-Platz 1
78120 Furtwangen, Deutschland

Geeste | Deutschland

Das Mammut lebt, jedenfalls im Emsland ...

Emsland Moormuseum
Geestmoor 6
49744 Geeste, Deutschland

Goslar | Deutschland

Schmale, grob ausgehauene Stollengänge. ...

Weltkulturerbe Rammelsberg - Museum und Besucherbergwerk
Bergtal 19
38640 Goslar, Deutschland

Gräfenhainichen | Deutschland

Sein Spitzname war „Rennpferd“. 221 Kilometer ...

Ferropolis - Stadt aus Eisen
Ferropolisstraße 1
06773 Gräfenhainichen, Deutschland

Hamburg | Deutschland

Telefon, Glühbirne, Fotoapparat: Was heute ...

Museum der Arbeit Hamburg
Wiesendamm 3
22305 Hamburg, Deutschland

Hattingen | Deutschland

Die Geschichte von Eisen, Stahl und Menschen: ...

LWL-Museum Henrichshütte
Werksstraße 25
45527 Hattingen, Deutschland

Hoyerswerda | Deutschland

Sehen, hören, anfassen, fühlen: Wer die ...

Sächsisches Industriemuseum | Energiefabrik Knappenrode
Ernst-Thälmann-Straße 8
02977 Hoyerswerda, Deutschland

Lage | Deutschland

Wie wurden eigentlich früher Ziegel gebrannt? ...

LWL-Museum Ziegelei Lage
Sprikernheide 77
32791 Lage, Deutschland

Lichterfeld | Deutschland

Sie sieht aus wie der Eiffelturm, nur heißt sie ...

Besucherbergwerk F60
Bergheider Straße 4
03238 Lichterfeld, Deutschland

Oberhausen | Deutschland

Zwischen 1988 und 1992 erregt ein ...

Gasometer
Arenastraße 11
46047 Oberhausen, Deutschland

Papenburg | Deutschland

Eine turmhohe Lobby aus Weiß und Gold, ...

Meyer Werft
Papenburg Tourismus GmbH
Ölmühlenweg 21
26871 Papenburg, Deutschland

Peenemünde | Deutschland

Peenemünde, das war Hochtechnologie in ...

Historisch-Technisches Museum
Im Kraftwerk
17449 Peenemünde, Deutschland

Selb | Deutschland

Keine Angst vor dem Backenbrecher: Was nach ...

Porzellanikon | Staatliches Museum für Porzellan
Werner-Schürer-Platz 1
95100 Selb, Deutschland

Solingen | Deutschland

Ein Museum, das Scheren produziert? Eine ...

LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Str. 289 - 297
42699 Solingen, Deutschland

Solms-Oberbiel | Deutschland

Das Abenteuer beginnt im Förderkorb, der erst ...

Besucherbergwerk Grube Fortuna
Grube Fortuna 1
35606 Solms, Deutschland

Völklingen | Deutschland

Sie ist ein Dinosaurier der ...

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur
Rathausstraße 75
66302 Völklingen, Deutschland

Waltrop | Deutschland

Der Anblick wirkt wahrhaft kaiserlich: eine ...

LWL-Museum Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop, Deutschland

Zehdenick | Deutschland

Einsteigen bitte! Da steht schon die ...

Ziegeleipark Mildenberg
Ziegelei 10
16792 Zehdenick, Deutschland

loading