Zement Museum Asland

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert entstanden in den meisten europäischen Industrieländern Fabriken für die Herstellung von Portlandzement. Allerdings sind wenige so spektakulär wie jenes in Castellar de n’Hug rund 90 Kilometer nördlich von Barcelona.

Eröffnet wurde das Werk 1904 durch die Companyia General d’Asfalts i Portland, SA, eine Firma, die Eusebi Guell drei Jahre zuvor mit einigen Geschäftspartnern ins Leben gerufen hatte. Die Fabrik ist im katalanisch-modernistischen Stil errichtet und steigt in mehreren Stufen einen Hügel empor, so dass das zu verarbeitende Material mittels Ausnutzung der Schwerkraft von Produktionsschritt zu Produktionsschritt wanderte. Das Gebäude geht wahrscheinlich auf den katalanischen Architekten Rafael Guastavino zurück, der einen beträchtlichen Teil seiner Karriere in den USA verbrachte.

In den 1970er Jahren ging die Fabrik außer Betrieb und wurde anschließend zu einem Museum umfunktioniert, das die Herstellung von Portlandzement veranschaulicht. Es bildet eine Zweigstelle des Museums für Wissenschaft und Technologie mit Hauptsitz in Terrassa. Ebenfalls in dem ehemaligen Zementwerk untergebracht ist das katalanische Transportmuseum.

Zement Museum Asland
Museu del Ciment Asland de Castellar de N’Hug
Paratge del Clot del Moro
08696 Castellar de n’Hug
Spanien
+34 (0) 93 - 8257037
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies