Tolgus Tin

Cornwalls Zinnminen waren einst weltberühmt. Weniger bekannt ist, dass große Mengen des Zinns in so genannten Erzwäschen gewonnen wurden, d. h. durch Auswaschen und Sieben von Flussschlamm oder zerkleinertem Abraum von Bergwerken.

 

Tolgus ist die letzte dieser Zinnwaschanlagen und die einzige von ehemals 15 ihrer Art, die ehemals in dem Tal beheimatet waren, dessen Fluss im sehenswerten Hafen von Portreath ins Meer mündet. Kern des Industriedenkmals ist eine Pochbatterie aus zwölf so genannten kornischen Stampfern – die einzige in Europa, die noch arbeitet. Stampfer dienten zum Zerkleinern der Erzbrocken, und eine Batterie wie die in Tolgus verfügte in der Regel über eine rotierende Welle, deren Nocken entsprechende Hebedaumen an den kräftigen hölzernen Stampfern nach oben drückten. Das Gewicht der wieder nach unten fallenden Stampfer, die an ihrem Fuß eine gusseiserne Kappe trugen, zermalmte das Erz mit einem dröhnenden Pochen. Für den Antrieb der Stampfer sorgt bis heute ein Wasserrad mit einem Durchmesser von 4,3 Metern, das mehr als 150 Jahre alt ist. Unmittelbar neben der Zinnwaschanlage befindet sich ein Kalzinierofen jener Art, wie sie William Brunton 1828 erfunden hatte, um das Zinnerz von seinen Schwefel- und Arsenbestandteilen zu befreien.

 

Im Hinblick auf seine Verwaltung erlebte Tolgus in den vergangenen Jahrzehnten eine recht bewegte Geschichte. So gehörte die Mine zwar dem Freizeitunternehmen Tussauds, stand aber unter der Leitung der Trevithick-Stiftung bis zu deren Auflösung 2004. Zur Zeit halten Ehrenamtliche den Betrieb aufrecht, unterstützt vom benachbarten Cornish Gold Centre.

Tolgus Tin
New Portreath Road
TR6 4HN Redruth
Cornwall
Vereinigtes Königreich
+44 (0) 1209 - 215185
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies