Textil- und Rennsportmuseum

Die Nachbarorte Hohenstein und Ernstthal, westlich von Chemnitz in Sachsen gelegen, wurden 1898 zu einer Stadt vereinigt. Beide Ortsteile blicken auf eine mehrere Jahrhunderte alte Geschichte der Textilherstellung zurück. Im 16., 17. und 18. Jahrhundert florierte hier zunächst der Bergbau. Doch als die zugänglichen Silbererzadern erschöpft waren, blühte die Textilindustrie auf, speziell im 19. Jahrhundert. In der Folgezeit erlangte die Region einen guten Ruf für ihre Strumpfwaren. Gleich südlich von Hohenstein-Ernstthal, in Oberlungwitz, war die Heimat von Johan Emanuel Samuel Uhlig (1672-1742), der als erster Strumpfwarenhändler Sachsens Strümpfe maschinell herstellte. Im selben Ort residierte die bekannte, 1842 gegründete Strumpfwarenfirma von Louis Bahner.

Das Textilmuseum ist in einer fünfstöckigen Fabrik des 19. Jahrhunderts untergebracht, in dem seit 1879 die Firma Weber C. F. Jäckel ihren Sitz hatte. 1994 erwarb die Kommune das Gebäude und eröffnete darin ein Jahr später das Museum. Die Ausstellung beleuchtet die Textilherstellung von verschiedenen Seiten und widmet sich dabei besonders der Produktion von Strumpfwaren und dem Weben auf Jacquard-Webstühlen.

Das andere Schwerpunktthema des Museums ist Motorradsport. Der örtliche Motorradfahrerclub Hohenstein-Ernstthal geht auf das Jahr 1925 zurück. Zwei Jahre später begann er, Rennen auf einem 8,7 Kilometer langen Rundkurs auf öffentlichen Straßen zu veranstalten – eine Rennstrecke, die seit 1937 offiziell die Bezeichnung Sachsenring führte. Der Sachsenring entwickelte sich zur wichtigsten Motorradrennstrecke in Deutschland. Die zunehmende Leistungsstärke der Rennmaschinen allerdings machte eine Fortsetzung des Sportwettkampfs auf öffentlichen Straßen und durch Ortschaften zu gefährlich, weshalb die Rennen seit 1990 auf einen 3,67 Kilometer langen geschlossenen Rundkurs verlegt wurden. Hier finden bis heute die wichtigsten Motorradrennen in Deutschland statt. Das Museum zeigt eine umfangreiche Sammlung von Motorrädern sowie von sonstigen Objekten und Bildern, die die Geschichte des Sachsenrings veranschaulichen.

Textil- und Rennsportmuseum
Textil und Rennsportmuseum
Antonstrasse 6
09336 Hohenstein-Ernstthal
Deutschland
+49 (0) 3723 - 47711
Homepage

× schließen
WORK it Out – Day of Industrial Culture

Diese Webseite nutzt Cookies