Schmalspureisenbahn-Museum Tesovo

Torf fand in der UdSSR wie auch in mehreren anderen europäischen Ländern in erheblichem Umfang als Brennstoff für die Stromerzeugung Verwendung. Eine der Hauptrohstoffquellen lag im Tesovo-Gebiet, etwa 120 Kilometer südöstlich von St. Petersburg und 200 Kilometer westlich von Moskau. Die Dimensionen des Torfabbaus lassen sich an der Ausdehnung der einst 170 Streckenkilometer umfassenden Schmalspurbahn mit 750 Millimetern Spurweite ablesen. Auf einigen Teilen des Bahnnetzes verkehrten auch Personenzüge, die über ein ausgeklügeltes Semaphor-Signalsystem verfügten. Der Torf ging an Kraftwerke, die Strom für St. Petersburg (damals Leningrad) lieferten, doch als in den 1990er Jahren andere Mittel zur Stromerzeugung Einzug hielten, ging der Torfabbau zurück. Eine Gruppe von Freiwilligen verschrieb sich der Aufgabe, rund 20 Kilometer des Bahnnetzes als traditionelle Torfbahn zu erhalten. Besucher erleben mehrere Diesellokomotiven in Betrieb und können auf einigen der Wagen fahren, die einst Torfarbeiter nutzten. Vielleicht ist dies auch die einzige Torfbahn in Europa, die einen Speisewagen betreibt.

Schmalspureisenbahn-Museum Tesovo
116 Sovietskaya Street
Tjosovo-Netylski
Novgorodskaya Oblast
Russland
+7 (0) 905 - 2077583
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies