Puerto de Sagunto

Puerto de Sagunto, eine der jüngsten Fabrikstädte Spaniens, bietet Besuchern eine Reise durch eine industrielle Vergangenheit, die gerade die jüngere Geschichte des Ortes prägt. Die Ursprünge gehen auf die Initiative der baskischen Reederei "Sota y Aznar" zurück, die 1900 diesen Punkt an der Küste wählte, um Eisenerz aus Ojos Negros (Teruel) zu verschiffen. Das führte 1917 zur Gründung der Mediterranean Steel Company (Compañía Siderúrgica del Mediterráneo) nach den Plänen und unter der Aufsicht von Frank C. Roberts, einem führenden beratenden Ingenieur aus Philadelphia.

Der Rückbau des Stahlunternehmens in den 1980er Jahren hat Zeugnisse der Industriekultur hinterlassen wie den Hochofen Nr. 2, die Große Werkhalle und das alte Ersatzteillager, in dem das zukünftige Museum für Industriearchäologie residieren wird.

Die Fabrik trug dafür Sorge, das neue Stadtzentrum mit notwendigen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Schulen, Kirche, Polizeistationen und Arbeiterwohnungen auszustatten. Letztere bilden ein eigenes Viertel aus 112 eingeschossigen Wohnbauten mit winzigen Gärten – eine Anlage, die an britsche Arbeiterviertel erinnert.

Von großer Bedeutung ist der Ort, an dem sich die chalet-artigen Häuser der Ingenieure befanden, die – frei nach dem Vorbild britischer Gartenstädte – Gartenflächen mit Gebäuden im baskischen Stil kombinieren. In dieser Umgebung residiert die Verwaltung der Fabrik, die 1940 in ein Casino umgewandelt wurde.

Puerto de Sagunto
Address Horno Alto nº2: Avenida Altos Hornos 46520 Puerto de Sagunto
Address Tourist Info Sagunto: Plaza Cronista Chabret s/n
46500 Sagunto
Valencia
Spanien
+34 (0) 962 - 655859
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2,5 Stunden
Dauer einer geführten Tour: 150 Minuten
Eintritt: kostenpflichtig
Barrierefreier Zugang: vollständig
  • Führungen möglich
  • Fremdsprachliche Führungen

Diese Webseite nutzt Cookies