Palais Bénédicitine

Der Palais Bénédicitine bei Fécamp in der Normandie, 60 Kilometer westlich von Rouen, ist eine gewaltige Fabrik, die in den Jahren zwischen 1882 und 1888 in einem Mischstil aus Elementen der Neogothik und der Neo-Renaissance entstand. Der verantwortliche Architekt Camille Albert (1852-1942) baute den Komplex für Alexandre-Prosper Le Grand (1830-98), seines Zeichens Weinhändler und seit 1863 auch Hersteller des Likörs Benedictine, dessen mittelalterliche Rezeptur er wahrscheinlich erst kurz zuvor in seiner Bibliothek wiederentdeckt hatte. Die Produktion erforderte 27 lokale Pflanzen und Gewürze und erfolgte in dem Palais in industriellem Maßstab. Heute dient der Palais als Museum und zeigt im Keller die Destillationsanlagen und die für den Herstellungsprozess verwendeten Pflanzen, während ein anderer Teil der Ausstellung Le Grands spätmittelalterliche Kunstsammlung präsentiert, darunter Elfenbein- und Emailleobjekte sowie Schlösser und religiöse Bildnisse. Weitere Museumsabschnitte widmen sich der Geschichte der Benediktinerabtei von Fécamp beziehungsweise der Ausstellung moderner Kunst.

Palais Bénédicitine
110 Rue Alexandre le Grand
76400 Fécamp
Frankreich
+33 (0) 235 - 102610
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies