Norwegisches Volkskundemuseum

Das Norwegische Volkskundemuseum wurde 1894 von Dr. Hans Aall (1867-1946) gegründet und 1902 eröffnet. Seine Sammlung von wieder errichteten Gebäuden liegt auf der Insel Bygdoy nicht weit entfernt vom Zentrum Oslos und umfasst heute mehr als 150 Bauwerke.

Die Häuser sind nach Regionen gegliedert und zeigen in ihrer Ausstattung die lange, ungebrochene Geschichte bäuerlichen Lebens in Norwegen, insbesondere in Bezug auf die Herstellung von Flachsleinwand sowie die Fertigung und Dekoration von Truhen, Schränken und anderen Möbeln. Industrielle Gebäude umfassen eine Walkmühle aus Nordfjord, eine Sägemühle des 18. Jahrhunderts aus Hardanger, einen Trockenofen für Getreide, Flachs und Hanf, eine Töpferwerkstatt aus Ostfold, zwei Getreidemühlen und verschiedene Waldarbeiterhütten. Die Alte Stadt beherbergt eine Reihe städtischer Bauten hauptsächlich aus Oslo selbst, darunter Handwerkerhäuser des 17. ,18. und 19. Jahrhunderts, ein Mietshaus von 1865 sowie einen Lebensmittelladen von circa 1900 in einem Gebäude mit Mansardendach im Stil des frühen 18. Jahrhunderts. Eine Töpferei, eine Silberschmiede, eine Kerzenmacherei und andere Handwerksstätten werden im Schaubetrieb vorgeführt. Außerdem sind zehn z. T. gusseiserne Meilensteine über das Museumsgelände verstreut.

Norwegisches Volkskundemuseum
Norsk Folkemuseum
Museumsveien 10
0287 Oslo
Norwegen
+47 (0) 2212 - 3700
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies