Norwegisches Bergbaumuseum

Kongsberg wurde 1624 gegründet, um dort erst wenige Jahre zuvor entdeckte Silberadern auszubeuten. Sein im 18. Jahrhundert erlangter Wohlstand zeigt sich in der Barockkirche von 1761, die so groß ist, dass sich darin eine 2400 Mitglieder starke Gemeinde versammeln kann.

Das Bergbaumuseum residiert in ehemals zur Erzhütte gehörenden Gebäuden. Es zeigt Silber in Klumpenform und zu Barren gegossen, außerdem Münzen, Werkzeug und Modelle von Pumpsystemen. Unmittelbar gegenüber erhebt sich ein Gebäude anno 1786, das die Königliche Bergbauschule beherbergt. Bei ihrer Gründung im Jahr 1757 war sie die erste ihrer Art in Europa.

In Saggrenda, sieben Kilometer westlich, können Besucher die Untertageanlage eines Bergwerks auf einer 2300 Meter langen Schmalspurbahn erkunden.

Norwegisches Bergbaumuseum
Norsk Bergverksmuseum
Hyttegata 3
3602 Kongsberg
Norwegen
+47 (0) 32 - 723200
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies