Nationales Freilichtmuseum

Molleaen, der zwölf Kilometer lange Mühlenbach nördlich von Kopenhagen, trieb ehemals neun Mühlen und Fabriken an und bildete Jahrhunderte lang eine der Grundlagen für den Wohlstand der dänischen Hauptstadt. Er wurde sogar schon als Wiege der dänischen Industrie bezeichnet. Die an seinem Ufer ansässigen Werke mahlten Getreide, walkten Wollkleider, produzierten Schießpulver, verarbeiteten Messing und Kupfer und erzeugten Eisenwaren für Kopenhagens Eisenhändler. 1814 entstand neben einem der Betriebe eine große Windmühle. Sie repräsentiert heute den einzigen original erhaltenen Schauplatz des vor Ort eingerichteten Freilichtmuseums und ist ebenso Teil des Nationalmuseums wie das historische Werk in Brede. Letzteres gehört zu einem der am besten erhaltenen dänischen Fabrikensembles des frühen 20. Jahrhunderts und befand sich im Besitz eines Textilkonzerns, der von 1832 bis 1956 dort produzierte.

Nationales Freilichtmuseum
Frilandsmuseet ved Sorgenfri
Kongevejen 100
2800 Kongens Lyngby
Dänemark
+45 (0) 33 - 134411
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies