Nationales Automuseum

Dieses Museum verfügt über eine der größten europäischen Sammlungen historischer Automobile und setzt sie auf innovative Weise in Szene. Der ursprüngliche Name – Ruffia-Museum – geht auf die Gründung 1932 zurück. Sie erfolgte auf Initiative zweier Pioniere der italienischen Autoindustrie: Cesare Goria Gatti (1860-1959) und Roberto Biscaretti di Ruffia (1878-1930).

Seit 2009 erhielten Museumsarchitektur und Ausstellungsdesign durch Cino Zucchi und Francois Confina ein modernes Gesicht. Die einfallsreiche Präsentation veranschaulicht die Entwicklung des Autos und seinen Einfluss auf die Gesellschaft, genauer: auf das Leben derer, die die Autos bauen, und jener, die sie fahren. Fast 200 Fahrzeuge sind zu sehen, einschließlich Rennwagen und motorisierter Fahrräder. Zu den Höhepunkten gehören eine Dampfkutsche von Virginio Bordino anno 1854, ein Peugeot von 1894, ein Fiat-Rennwagen von 1903 und ein Lancia von 1923, eines der frühen Exemplare der Schalenbauweise. Die Ausstellung umfasst Fahrzeuge aus fast allen europäischen Ländern, darunter einen Mini und einen RollsRoyce aus England, einige frühe Fordmodelle aus den USA sowie eine Reihe von historischen Mercedes-Limousinen aus Deutschland.

Nationales Automuseum
Museo Nazionale dell’Automobile
Corsa Unitá d’Italia 40
10126 Turin
Italien
+39 (0) 11 - 677666
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies