Mynydd Parys und Porth Amlwch

Daß der nordwalisische Berg Mynydd Parys Kupfer enthielt, wußte man schon in der Bronzezeit. Wieviel davon allerdings im Boden schlummerte, kam erst 1768 ans Licht. Das hatte ungeahnte Folgen. Dazu gehört Admiral Nelsons Sieg in der Seeschlacht von Trafalgar – indirekt jedenfalls. Denn die britischen Schiffe trugen am Rumpf eine Verkleidung aus Kupfer, die sie besonders wendig machte. Das nennt man technischen Vorsprung. Natürlich kam das Kupfer aus den Erzgruben von Mynydd Parys. Zu jener Zeit kam Kupfer fast immer aus Mynydd Parys. Der weltweite Export ließ den benachbarten Hafen von Amlwch fast aus den Nähten platzen. Heute ist dort ein Industriemuseum untergebracht. Es ist zugleich Ausgangspunkt für einen Rundweg in die bewegte Vergangenheit des Ortes. Die umfaßt unter anderem die Reste ehemals bedeutender Werften und das wohl einzige britische Trockendock, das ausschließlich aus natürlichem Felsgestein besteht. Ein weiterer Rundweg erschließt die Bergwerke des Mynydd Parys mit ihren klaffenden Abgründen und altehrwürdigen Maschinen. Dabei bieten sich immer wieder reizvolle Ausblicke über eine einzigartige Industrielandschaft.

Mynydd Parys und Porth Amlwch
The Sail Loft, Porth Amlwch
LL68 9DB Amlwch
Isle of Anglesey
Vereinigtes Königreich
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies