Museum der Schiffstechnik

In den 1860er Jahren richtete die italienische Marine in La Spezia eine Militärbasis ein, die in der Folgezeit als Werftanlage und Arsenal herausragende Bedeutung erlangte. Das Museum wurzelt im 18. Jahrhundert in einer Sammlung von Marineobjekten des königlichen Hauses von Savoyen, die zunächst in Villafranca und später in Genua beheimatet war. 1870 gelangte die Sammlung nach La Spezia. Sie umfasst Gallionsfiguren von Schiffen des 18. und 19. Jahrhunderts sowie zahlreiche Schiffsmodelle. Bemerkenswert sind Ausstellungsstücke aus der Geschichte der Fernmeldetechnik, darunter auch ein Teil der Ausstattung, die Guglielmo Marconi (1874-1937) benutzte. Verschiedene Objekte aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wie Torpedos und Teile von Unterseebooten ergänzen den Bestand.

Der Museumsbesuch lässt sich mit einem Rundgang durch das Marinearsenal kombinieren, das nach einer entsprechenden Übereinstimmung zwischen der italienischen Marine und dem Stadtrat von La Spezia mittlerweile zu großen Teilen zugänglich ist. Zu sehen sind dort Konstruktionsarbeiten an modernen Schiffen ebenso wie Eindrücke von einer Segelmacherei bzw. von Schwenkbrücken und Trockendocks des 19. Jahrhunderts.

Museum der Schiffstechnik
Museo Tecnico Navale
Piazza Domenico Chiodo
19100 La Spezia
Italien
+39 (0) 187 - 770750
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies