Lakritzmuseum "Giorgio Amarelli"

Die Amarellis blicken auf eine Familiensaga zurück, die im 11. Jahrhundert begann und sich über die Jahrhunderte fortsetzte, geprägt durch Kreuzzüge, geistige Leistung und Ackerbau. Eine Geschichte, die heute im Lakritzmuseum "Giorgio Amarelli" wieder lebendig wird.

Sitz des Museums ist die historische Familienresidenz aus dem 15. Jahrhundert, verfeinert durch Dekorationen aus dem 18. Jahrhundert und ergänzt um einen reizvollen Zitrusgarten und eine kleine Kirche, die integraler Bestandteil der weitläufigen Anlage sind. Der große Ausstellungsraum "Concio" geht auf das Jahr 1731 zurück und vermittelt die Idee vom Vergehen der Zeit. Seine prächtige vorindustrielle Struktur, dominiert von alten Holzträgern, wurde später zu einem hochmodernen Produktionsstandort nach modernsten Hygiene- und Sicherheitsstandards und auf der Grundlage von computergesteuerten Prozessen umgebaut, die es ermöglichen, die Verarbeitung Schritt für Schritt zu verfolgen. Das Lakritzmuseum erzählt die Geschichte der Süßholzwurzel anhand der Geschichte der Firma Amarelli, der letzten ihrer Art in einer langen Tradition von etwa 80 Lakritzfabriken zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert.

2001 erhielt das Lakritzmuseum den Guggenheim-Preis für sein herausragendes Kommunikationskonzept. Im Jahr 2004 ehrte die italienische Post das Museum mit einer Sondermarke in der Rubrik "Kunst- und Kulturerbe Italiens".

 

Lakritzmuseum "Giorgio Amarelli"
"Giorgio Amarelli" Museo della Liquirizia
Contrada Amarelli Strada Statale 106
87067 Rossano
Italien
+39 (0) 983 - 511219
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer:1 Stunden
Dauer einer geführten Tour:60 Minuten
Eintritt:frei
Barrierefreier Zugang:vollständig
Angebote für Kinder:
Gastronomie:
Museumsshop:ja

täglich 09.00-17.00 Uhr

  • Nur mit Führungen
  • Führungen für Kinder

Diese Webseite nutzt Cookies