Karton- und Pappemuseum

Das Dorf Mesnay zählt 500 bis 600 Einwohner und liegt am Ufer des Cuisance östlich von Arbois im Juragebirge. Im 18. und 19. Jahrhundert ließ die Wasserkraft des Flusses gleich mehrere Gewerbe wachsen, darunter Kornmühlen, Ölmühlen, die Werkzeugindustrie und vor allem die Papierherstellung. Diese Industrien erzeugten so viel Wohlstand, dass die Bevölkerungszahl von Mesnay zwischen den 1790er und 1860er Jahren nie unter 1.000 Einwohner sank.

Das Museum erläutert die Herstellung von Pappe und ihre Weiterverarbeitung zu Kartons. Es logiert in einem großen Gebäudekomplex auf einem Gelände, auf dem 1710 die Produktion von Pappe und Karton begann. Viele der hier ehemals eingesetzten Maschinen sind erhalten, einige von ihnen werden im Schaubetrieb vorgeführt. Seit dem späten 19. Jahrhundert dominierte die Firma Hétier Père et Fils (Hétier & Sohn) die Region. Gegründet 1888 von Jean-Baptiste Hétier, brachte sie alle Papier- und Kartonhersteller der Umgebung unter ihre Kontrolle und schuf auf diese Weise ein Unternehmen von nationaler Bedeutung. Um1960 begann die Firma zu schrumpfen, und bis in die 1980er Jahre hatten die meisten Fabriken ihren Betrieb eingestellt. Das letzte Kartonwerk schloss seine Tore 2001. Das Museumsgebäude, das ein beliebter Veranstaltungsort für Kulturereignisse ist, beherbergt auch eine Ausstellung über Bienen.

Karton- und Pappemuseum
La Cartonneries de Mesnay
1 Rue Vermot
39600 Mesnay
Frankreich
+33 (0) 384 - 662761
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies