Jaguar Besucherzentrum

Als die Kriegsgefahr im Europa der 1930er Jahre zunahm, führte die britische Regierung 1936 das System der "Schattenfabriken" ein: Sie stellte Unternehmen Kapital für den Bau neuer Werke zur Verfügung unter der Bedingung, dass diese für die Herstellung von Munition zur Verfügung stünden, sobald der Krieg ausbräche. Bis 1945 existierten in Großbritannien insgesamt 265 dieser Fabriken mit einer großen Bandbreite an Produkten. Die größten und bekanntesten stellten Flugzeuge her und standen, zumindest anfangs, unter der Leitung der wichtigsten Automobilkonzerne. Eigentlich war vorgesehen, dass die Schattenfabriken möglichst verstreut im Land lagen, doch war die Fachkompetenz im Maschinenbau in den West Midlands so groß, dass sich die Flugzeugherstellung in Birmingham und Coventry konzentrierte.

Seit dem Produktionsbeginn des Jaguartyps S 1998-99 wurden hier Jaguar-Autos montiert. Heute laufen die Modelle XF, XJ und XK vom Band, außerdem werden Karosseriebauteile gefertigt. Der Standort erstreckt sich über mehr als 37 Hektar und zählt über 2.000 Angestellte. Ein Besucherzentrum bietet nach Voranmeldung zweistündige Fabrikbesichtigungen an. Das Werksinnere ist fast komplett automatisiert, Spuren der Fabrikgeschichte finden sich kaum. Allerdings weisen einige Außenwände noch Tarnbemalung auf und das runde Schwingenmotiv der RAF (Royal Air Force) findet sich vereinzelt auf den gusseisernen Wasserspeiern.

Jaguar Besucherzentrum
Chester Road Castle Vale
B35 7RA Birmingham
Vereinigtes Königreich
+44 (0) 2476 - 205716
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies