Heimatmuseum in der Getreidemühle von Castelló d’Empúries

Castelló d’Empúries ist eine Kleinstadt in der katalanischen Provinz Gerona, und das hier eingerichtete Heimatmuseum gehört zum Museu de la Ciència i de la Tècnica de Catalunya (Katalanisches Wissenschafts- und Technikmuseum) in Terrassa. Den architektonischen Rahmen des Museums bildet eine Getreidemühle, deren erste urkundliche Erwähnung in das Jahr 1331 fällt. Seit den 1860er Jahren wurde sie mit einem System zur Walzenvermahlung ausgestattet (auf Spanisch Sistema austrohúngaro) – eine Technik, die erstmals 1837 in Budapest zur Anwendung kam und sich während des 19. Jahrhunderts rasch in ganz Europa verbreitete.

Besucher können die drei Stockwerke der Mühle im Rahmen eines geführten Rundgangs erleben. Das Museum ist zugleich Ausgangspunkt für einen fünf Kilometer langen Besucherpfad entlang dem Wasserlauf Rec de Molí. Dieser Pfad passiert Obstgärten, überquert abzweigende Kanäle zur Bewässerung der Felder und endet an den mittelalterlichen Stadtmauern von Castelló d’Empúries. Eine wichtige Station auf dem Weg ist die 1905 hier installierte Francis-Turbine, die sowohl die Walzenanlage der Mühle als auch die Straßenlaternen der Stadt mit Strom versorgte. Auch das Wasser des Rec de Molí fand mehrfache Verwendung: Den offenen Waschplatz der Stadt füllte es ebenso wie die Tränken der Zugtiere, und nicht zuletzt reinigte es auch die Wände und Böden des städtischen Schachthofs.

Wie die meisten Heimatmuseen ist auch dieses bemüht, neben Touristen auch die lokale Bevölkerung anzusprechen beziehungsweise mit einzubeziehen und museumspädagogische Programme für Schulkinder anzubieten.

Heimatmuseum in der Getreidemühle von Castelló d’Empúries
Ecomuseu-Farinera de Castelló d’Empúries
Carrer de Sant Francesc 5-7
17486 Castelló d’Empúries
Spanien
+34 (0) 972 - 250512
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies