Hangar Y

Hangar Y im Forêt (Wald) de Meudon bei Paris entstand zwischen 1879 und 1884 nach den Plänen von Charles Renard (1847-1905) und Arthur Constantin Krebs (1850-1935), diente der Konstruktion des Luftschiffs La France und gilt als das erste Bauwerk seiner Art weltweit. Seine Metalltüren gestaltete Henri de Dion (1828-78) für die Pariser Weltausstellung von 1878. Der Hangar ist 70 m lang, 24 m breit und 20 m hoch. Er war Teil eines Militärflughafens in Charlais Park, diente als Werkstatt für die Herstellung von Ballons im Ersten Weltkrieg und fungierte viele Jahre lang als Außenposten des Luftfahrtmuseums am Flughafen Le Bourget. Der Hangar steht unter Denkmalschutz und war 2002 auf Frankreichs vorläufiger Vorschlagsliste für potentielle UNESCO-Weltkulturerbestätten. Nach einer vorübergehenden Phase der Verwahrlosung pärsentiert sich der Bau nun in gutem Erhaltungszustand und ist von Zeit zu Zeit auch der Öffentlichkeit zugänglich. Die Restaurierungsarbeiten standen unter der Verantwortung des Centre Européen des Ballons et Dirigeables de Challais-Medon (Europäisches Zentrum für Fesselballons und Luftschiffe Challais-Medon), der Gemeinde Meudon und des Aeroclub de France, dessen Schirmherr der Astronaut Audouin Dollfus ist.

Hangar Y
Avenue de Triveux
22360 Meudon
Frankreich
+33 (0) 146 - 930302
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies