Hangar 46 - Flugplatz Værlose: Staatliches Museum der Militärgeschichte

Værlose ist eine Gemeinde am nordwestlichen Stadtrand von Kopenhagen und Standort einer ehemaligen Basis der Königlich-Dänischen Luftwaffe. Die militärische Nutzung des Geländes begann 1910, als dort ein Ausbildungslager für Soldaten entstand. 1934 wandelte die dänische Luftwaffe das Lager in einen Flugplatz um, doch erwiesen sich die dort stationierten Streitkräfte als unfähig, Kopenhagen 1940 gegen die Angriffe der deutschen Luftwaffe zu verteidigen. In den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs landeten dort viele Flüge mit Flüchtlingen aus Ostpreußen und dem Baltikum, und rund 131 Flugzeuge waren am Rand des Flugfeldes geparkt. Ab 1946 übernahmen wieder dänische Streitkräfte den Stützpunkt, der während des Kalten Krieges um viele neue Gebäude erweitert wurde.

Die 2004 geschlossene Basis beherbergt heute ein Museum für Militärgeschichte, das die Rolle Dänemarks im Kalten Krieg erläutert. Die Ausstellung umfasst in erster Linie schwere militärische Ausrüstung aus den 1950er Jahren wie Panzer, gepanzerte Mannschaftswagen, Jeeps, Motorräder, Raketenwerfer und Artilleriewaffen.

Hangar 46 - Flugplatz Værlose: Staatliches Museum der Militärgeschichte
Flyvestation Værlose Nationalmuseets Militærhistoriske Magazin
Sandet
3500 Kirke Værlose
Dänemark
+45 (0) 33 - 134411
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies