Energiemuseum

Die Kleinstadt Bjerringbro liegt in Nord-Jütland am Gudenaa (Gottesfluss), der ehemals von Silkeborg bis Randers schiffbar war. Das Energiemuseum ist ein ultramodernes Informationszentrum gleich neben dem Wasserkraftwerk Tange (auch Gudenaacentralen genannt) aus dem Jahr 1921. Dessen Gebäude einschließlich der Arbeitersiedlung gehen auf den Viborger Architekten Soren Vig-Nielsen zurück.

Besucher können von einer Aussichtsplattform aus die drei 80 Jahre alten Hauptgeneratoren des Kraftwerks anschauen. Das Wasser zum Antrieb kommt aus einem Staubecken, dessen mittlerweile bedeutsame Flora und Fauna im Museum vorgestellt wird. Ansonsten veranschaulicht die Ausstellung vor allem die Geschichte der Elektrizität in Dänemark, die 1891 mit der Inbetriebnahme des ersten, für die öffentliche Versorgung eingesetzten Kraftwerks begann. Haushaltsgeräte wie Lampen, Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen und audiovisuelle Anlagen dokumentieren die zunehmende Nutzung von Elektrizität im privaten Sektor.

Auch der industrielle Bedarf kommt in der Ausstellung zur Geltung, insbesondere im Hinblick auf die Fernsehindustrie. Ein weiterer Ausstellungsbereich ist der Telegrafie gewidmet. Im gesamten Museum beziehen interaktive Stationen die Besucher mit ein. Das Außengelände wartet unter anderem mit einer historischen Barke auf, die um 1900 gebaut wurde und Waren zwischen Randers und Silkeborg beförderte.

Energiemuseum
Energimuseet
Bjerringbroveg 44
8850 Bjerringbro
Dänemark
+45 (0) 8668 - 4211
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies