Energie-Museum

Wie kommt der Strom eigentlich in die Steckdose? Im Energie-Museum Berlin werden Fragen zur Stromerzeugung und -verteilung ebenso anschaulich erklärt, wie die Entwicklung von Kommunikationstechnik und Haushaltsgeräten. Verschiedene Exponate werden in ihrer Funktionsweise vorgeführt. Wer beispielsweise schon immer wissen wollte, wie das „Fräulein vom Amt“ eine Verbindung herstellte, kann es selber ausprobieren.

Das Museum selbst ist Teil eines Gebäudeensembles, an dem, wie an kaum einem anderen Standort in Berlin, die facettenreiche Geschichte der öffentlichen Elektrizitätsversorgung deutlich wird. Anfang des 20. Jahrhunderts war Steglitz eine eigenständige Gemeinde. In den 1910er Jahren wurde mit dem Bau von kommunalen Versorgungseinrichtungen begonnen. Es entstand ein Kraftwerk, dessen Strom auch für den Betrieb der gemeindeeigenen Straßenbahn und einer Eisfabrik verwendet wurde. Mit der Gründung von Groß-Berlin 1920 übernahm die „Berliner Städtische Elektrizitätswerke Aktien-Gesellschaft“, BEWAG, das Kraftwerk. Mit der Teilung Berlins nach dem 2. Weltkrieg wurde das Berliner Stromnetz getrennt, Westberlin wurde zur „Strominsel“. Der Standort Steglitz entwickelte sich zu einem technologischen Labor und wichtigen Baustein für die Energieversorgung. 1986 wurde die größte Batteriespeicheranlage Deutschlands in Betrieb genommen. Als nach der Wiedervereinigung Westberlin wieder in das überregionale Stromnetz eingebunden wurde, verlor die Batteriespeicheranlage ihre Funktion. In das Gebäude zog das Energie-Museum ein, das 2001 mit großem Engagement und profunder Fachkenntnis von Mitarbeitern und Pensionären der damaligen BEWAG gegründet worden war. Der Besuch des Museums ist nach Anmeldung per E-Mail und an Aktionstagen mit Führung möglich.

Energie-Museum
Teltowkanalstraße 9
12247 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 - 70177755
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2-3 Stunden
Dauer einer geführten Tour: 120 Minuten
Eintritt: frei
Barrierefreier Zugang: bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:

Öffnungszeiten und Führungen nach Vereinbarung und an Aktionstagen
öffentliche Führungen um 11.00 Uhr an letzten Samstagen in ungeraden Monaten

  • Führungen möglich
  • Führungen für Kinder
× schließen
WORK it Out – Day of Industrial Culture

Diese Webseite nutzt Cookies