East Anglian Eisenbahnmuseum

Das East-Anglian-Eisenbahnmuseum (EARM) ist Heimat der umfangreichsten Sammlung regionaler Eisenbahnarchitektur und -technik. Überdies logiert es in einem nach wie vor in Betrieb befindlichen Bahnhof der historischen Stour-Valley-Linie von 1847-49. Das Hauptgebäude stammt aus den 1890er Jahren, beinhaltet aber noch Einrichtungen der 1840er Jahre. Wie in einer Zeitkapsel bewahrt es Warte- und Schalterräume, einen Fahrkartenschalter (beachten Sie den original erhaltenen Kamin mit dem Wappen der Great Eastern Railway), das Büro des Stationsvorstehers, eine Herrentoilette und einen Laternenraum. Im Hof befindet sich ein viktorianischer Güterschuppen, ein echtes Kleinod und einzigartig in der Region. Der von Hand zu bedienende Kran in seinem Innern diente einst zur Verladung der vielen unterschiedlichen Waren, die die Bahn beförderte. Im übertragenden Sinne stellte der Schuppen ehemals die Verbindung zwischen den Bauern der Umgebung mit der Außenwelt dar.

 

Weitere Gebäude und Anlagen wie das Stellwerk wurden andernorts abgebaut und hierher nach Chappel gebracht. Sie vermitteln einen unverfälschten Blick auf die Blütezeit der Eisenbahn in East Anglia und erlauben es dem Besucher, tief in die viktorianische Zeit einzutauchen. Besonders an den Dampftagen erwachen die Gebäude und Züge zu altem Leben. Dann kann man reisen wie vor mehr als 100 Jahren, und die besonders Mutigen nutzen einen der regelmäßigen Eisenbahnerlebniskurse, um selbst eine Dampflok zu steuern und die Signale zu bedienen.

 

EARM ist aktives Mitglied der Heritage Railway Association und restauriert Lokomotiven und Waggons verschiedener Museen. Der beeindruckende Chappel-Viadukt, der in unmittelbarer Nachbarschaft das Tal überspannt, erfreut sich bei Künstlern und Fotografen großer Beliebtheit. Er zählt 32 Bögen, ist 346 Meter lang, und das Gleisbett verläuft in nur 24 Meter Höhe über dem Flusslauf des Colne. Das Ziegelbauwerk entstand zwischen 1847 und 1849 und kostete seinerzeit 21.000 englische Pfund. Dem berühmten Ingenieur Isambard Kingdom Brunel kam selbst das zu teuer vor. Dem für den Bau verantwortlichen Kollegen Peter Bruff gegenüber äußerte er, die Brücke sei “kostspieliger als andere Viadukte, die unter denselben Bedingungen errichtet würden“, und belehrte ihn, dass Holz wohl doch das preiswertere Material gewesen wäre. Ungeachtet dessen hat Bruffs Viadukt die Zeiten überdauert, während Brunels Holzversionen allesamt längst ersetzt wurden. Da die Stour-Valley-Linie nie elektrifiziert wurde, zeigt sich der Chappel-Viadukt in seiner ursprünglichen Form. Mitunter benutzen ihn Dampflokomotiven, um ins Museum zu gelangen, doch die normalen Züge zwischen Marks Tey und Sudbury in Suffolk werden von Dieselloks gezogen. Mittlerweile ist die Eisenbahnlinie 158 Jahre im Dienst.

East Anglian Eisenbahnmuseum
Chappel and Wakes Colne Station
CO6 2DS Colchester, Essex
Essex
East of England
Vereinigtes Königreich
+44 (0) 1206 - 242524
Homepage

Eintritt:kostenpflichtig
Barrierefreier Zugang:bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:
Gastronomie:
Besucherzentrum beim Objekt:ja
Museumsshop:ja

Jeden Tag von 10.00-16.30 Uhr geöffnet. Für nähere Informationen, besuchen Sie bitte die Website.

  • Führungen für Kinder

Diese Webseite nutzt Cookies