Chocolaterie Jacques

Wer kann ihr widerstehen, der süßen Versuchung, die in duftend-flüssiger, zartschmelzend-aromatischer oder knackig-fester Form Kinder und Erwachsene beglückt: Schokolade? Von Beginn an geheimnisumwittert, war sie lange Zeit mystisches Kultsymbol, aber auch harte Währung, Luxusartikel und schließlich preiswertes Massenprodukt. Aber immer noch lässt sie Kinderherzen höher schlagen, wenn sie in glänzend verpackter Form als Weihnachtsmann oder Osterhase daher kommt.

 

Wer die Geheimnisse der Schokolade und ihrer Herstellung lüften will, der ist in der Chocolaterie Jacques genau an der richtigen Adresse. Die bereits 1896 von Antoine Jacques in Verviers gegründete Schokoladenfabrik zog 1922 nach Eupen um. Inzwischen ist der Standort zu einem der größten Schokoladenunternehmen Belgiens ausgebaut worden. Die Firma in Eupen produziert nicht nur Schokolade in den unterschiedlichsten Variationen, sondern bringt ihren Besucherinnen und Besuchern auch die Geschichte der Schokolade näher. Das firmeneigene Schokoladenmuseum zeigt den Anbau der Kakaobohne, verfügt aber auch über eine Sammlung historischer Gegenstände: alte Formen, Verpackungen, aber auch Maschinen. Ungeduldig warten vor allem die jüngeren Gäste darauf, von einer Mitarbeiterin eine Kostprobe des Produktes frisch aus der Fabrikation zu erhalten. Nüchtern wirkt dagegen die Produktionshalle. Von einem Steg aus können Jung und Alt die Schokoladenhersteller beobachten, ohne den Produktionsablauf zu stören, während unten Riegel und Tafeln aus Jacques-Schokolade entstehen. Natürlich können die Besucherinnen und Besucher im „Schokoladenhaus” schließlich auch die Produkte des Firmensortiment käuflich erwerben. Zur Auswahl stehen nicht nur Schokoladentafeln, sondern auch Pralinen, Kekse, Marzipan und andere Süßwarenspezialitäten. Wahrscheinlich wird kaum jemand das „Königreich der Jacques Schokolade” mit leeren Händen verlassen.

Chocolaterie Jacques
BCB-Division Jacques
Rue de L´Industrie 16
B-4700 Eupen
Belgien
+32 (0) 87 - 592967
Homepage

× schließen
WORK it Out – Day of Industrial Culture