Brikettfabrik Louise

Obwohl seit Februar 1992 im Ruhestand, macht LOUISE, Europas älteste Brikettfabrik, mit ihren frisch geputzten Fassaden und erneuerten Dächern einen schmucken Eindruck: ein Ort lebendiger Industriekultur.  Denn die Belegschaft hält ihr die Treue, pflegt ihre Gebäude, setzt Maschinen instand und führt Besuchern die einzelnen Produktionsschritte vor. Der Weg der Braunkohle beginnt im Bunker. Dort wird sie grob zerkleinert und anschließend im Nassdienst mit Schleudermühlen gemahlen. Im Trockendienst schwitzt die Kohle den größten Teil ihres Wasseranteils aus. Danach wandert sie zum Abkühlen ins Kühlhaus. Die Presse formt sie anschießend zu Briketts und schiebt sie in einer Rinne zur Verladung. Das alles kann man sehen, hören, fühlen, riechen. Spannende Technikgeschichte versprechen auch die verschiedenen Sammlungen des Museums, darunter eine Werkstatt mit transmissionsgetriebenen Werkzeugmaschinen.

Das Problem war die Feinkohle: Sie ließ sich auf den üblichen Rostfeuerungen nicht verheizen. Was also tun? Die Lösung: Feinkohle zu Stücken formen. 1866 gingen in der Lausitz die ersten Brikettpressen in Betrieb. Bald stellte sich heraus: Der Brennwert der künstlichen Steine war doppelt so hoch wie der der Rohkohle. Fabriken schossen aus dem Boden. Eine davon war LOUISE. 1882 nahm sie ihre Arbeit auf. Die Ausstattung: zwei Pressen, vier Tellertrockner und vier Dampferzeuger. Die Braunkohle kam – solange es noch keine Abraumbagger gab – aus einfachen Tiefbauschächten. Später, um 1900, stellte eine Kettenbahn die Verbindung zum nächsten Tagebau her, ab 1928 übernahmen Großraumwagen den Kohletransport. Die Fabrik, die immer zu den kleinsten ihrer Art in der Lausitz zählte, produzierte zunächst unter einfachsten Bedingungen. Erst 1896 kam eine Lichtmaschine zum Einsatz, die die Energie für die elektrisch betriebenen Glühlampen erzeugte. In der Folgezeit wurde LOUISE verschiedentlich erweitert. Zugleich blieben viele Anlagen und Maschinen aus den Anfängen des Unternehmens durchgehend in Gebrauch – die dienstälteste Brikettpresse etwa stammt noch aus dem Gründungsjahr.

Brikettfabrik Louise
Louise 111
04924 Uebigau-Wahrenbrück
Landkreis Elbe-Elster
Brandenburg
Deutschland
+49 (0) 35341 - 94005
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies