Besucherbergwerk Grube Fortuna mit Feld- und Grubenbahnmuseum

In der Lahn-Dill-Region wurde schon vor mehr als 2000 Jahren Eisenerz gewonnen. Im Gebiet des heutigen Lahn-Dill-Kreises gab es mehr als 210 Gruben, in denen die Bergleute das Erz vom Typ "Lahn-Dill" förderten. 1983 wurde die Roteisensteingrube Fortuna in Solms-Oberbiel geschlossen, damit endete der Eisenerzbergbau in Hessen. Die Grube wurde zum Besucherbergwerk Fortuna.

Im Besucherbergwerk Fortuna wird heute in 150 Meter Tiefe der gesamte Ablauf der Eisenerzgewinnung vorgeführt. Nach der einstündigen Grubenfahrt können die Eindrücke im ehemaligen Zechenhaus vertieft werden. Das Bergbaumuseum veranschaulicht durch Filme, Bilder, Texte und Exponate die frühere Arbeits- und Lebenswelt der Bergleute. Die geologischen Verhältnisse der Region werden im Besucherzentrum des „Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus“ vorgestellt.

Auf dem Zechengelände der Grube Fortuna befindet sich zudem ein 1986 gegründete Feld- und Grubenbahnmuseum. Es zeigt, wie früher schwere Lasten auf Schienen und Feldbahnen befördert wurden. Feldbahnen sind schmalspurige Bahnen, die Güter auf kurzen Strecken entweder innerbetrieblich oder zum nächsten Bahnanschluss transportierten. Mit dem Siegeszug des LKW und der Förderbänder sind diese kleinen Eisenbahnen fast ganz verschwunden. Im Grubenbahnmuseum Fortuna sind 58 historische Schmalspurlokomotiven (600 mm-Spur) und weit über 100 Gleisfahrzeuge in zwei großen Museumshallen sowie im Außergelände zu besichtigen. Mit einer Dampf-Kleinbahn können an ausgesuchten Fahrtagen auf einer 2,7 km langen Schmalspur-Strecke entlang des Grubengeländes sowie durch den angrenzenden Wald nostalgische Fahrten unternommen werden.

Besucherbergwerk Grube Fortuna mit Feld- und Grubenbahnmuseum
Grube Fortuna 1
35606 Solms
Deutschland
+49 (0) 6443 - 82460
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer:3 Stunden
Dauer einer geführten Tour:60 Minuten
Eintritt:kostenpflichtig
Barrierefreier Zugang:bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:
Gastronomie:
Besucherzentrum beim Objekt:ja
Museumsshop:ja

siehe Webseite

    Diese Webseite nutzt Cookies