Eisenbahnmuseum Baranavichy

Die weißrussischen Eisenbahnen, Belanrus'ka Chyhunka, entsprechen seit der Auflösung der UdSSR im Jahr 1991 weiterhin sowjetischen Normen. Sie befinden sich immer noch im Staatsbesitz und werden auf der in Russland üblichen Spurweite von 1520 Millimetern betrieben.

Baranavichy, ein wichtiger Knotenpunkt im Westen des Landes, von dem aus Bahnverbindungen nach Moskau und Warschau führen, ist Standort des 1999 eröffneten staatlichen Eisenbahnmuseums. Zu den Exponaten gehören mehrere Dampflokomotiven russischer Bauart, eine "Kriegslok", eine in Deutschland konstruierte Lok des Typs 52 1’E aus dem Zweiten Weltkrieg, einige in den 1930er Jahren wiederhergestellte Eisenbahnwaggons, einige Triebwagen, einige Fernverkehrs-Diesellokomotiven und eine Sammlung von Wagen für militärische Zwecke. Eine E-Dampflokomotive – EM 710-20 – steht auf einem Sockel vor dem Bahnhof der Stadt. Das Museum legt großen Wert auf die Rolle der Eisenbahn während des Zweiten Weltkriegs, der mehr als 20 Prozent der Bevölkerung von Belarus das Leben kostete.

Eisenbahnmuseum Baranavichy
Opanrhkoba 11
225402 Baranavichy
Weißrussland
+375 (0) 163 - 493967
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies