Banhof Atocha

Der Atocha-Kopfbahnhof ist der größte in Madrid, doch besteht er in industriehistorischer Hinsicht eigentlich aus zwei voneinander getrennten Bahnhöfen, deren einer zu den spektakulärsten Zeugnissen der europäischen Industriekultur gehört. Der gesamte Komplex befindet sich an der Stelle des 1851 eröffneten ersten Kopfbahnhofs der spanischen Hauptstadt. 1892 wurde er durch ein imposantes Gebäude ersetzt, dessen schmiedeeisernes Dach Alberto de Palacio Elissagne in Zusammenarbeit mit Gustave Eiffel entwarf. Die Seitenwände der Zugankunftshalle glänzen durch ihre besonders feine und detaillierte Terrakottaverzierung.

 

Seit den frühen 1990er Jahren verkehren hier keine Züge mehr. Heute prägt ein vier Hektar großer tropischer Garten das Erscheinungsbild, umgeben von Läden, Cafés und einem Nachtclub. Vor der Front der alten Bahnhofshalle errichtete Rafael Moneo neue, von oben durch Fahrstühle zugängliche Gleisplattformen in einem modernistischen Stil. Schnellzüge nach Sevilla, Valencia und Portugal fahren hier ebenso ein wie Pendler- und Regionalzüge, die das südliche Umland der Hauptstadt bedienen.

Banhof Atocha
Estación de Puerta de Atocha
Glorieta del Emperador Carlos V
28012 Madrid
Spanien
+34 (0) 91 - 5066846
Homepage

Diese Webseite nutzt Cookies