Radio- und Fernsehmuseum

Der Name der finnischen Stadt Lahti tauchte in den 1930er Jahren auf den Radioanzeigen der meisten europäischen Länder auf. Lahti liegt in Zentralfinnland und war der Standort einer privaten Radiostation, die 1924 auf Sendung ging. Die 1926 gegründete Finnische Rundfunkanstalt machte Lahti zu ihrer zentralen Sendestation – sie sollte eine der stärksten in ganz Europa werden. Die Stadt war berühmt für ihre Stahlgitter-Antennenmasten, die die Umgebung nachhaltig prägten. Fernsehübertragungen begannen in Lahti 1958, und obwohl sich die Radio- und Fernsehübertragung seither rasant entwickelt hat, ist die Station immer noch in Betrieb. Dasselbe gilt für viele der Antennenmasten.

Das Museum dokumentiert die Entwicklung der Radio- und Fernsehtechnologie von den Anfängen bis ins 21. Jahrhundert. In der Ausstellung selbst sind eine Reihe historisch relevanter Empfänger zu sehen, noch viel mehr dieser Geräte stellt das Museum für Forschungszwecke zur Verfügung. Bauelemente wie Elektronenröhren, die heute nicht mehr hergestellt werden, sind ebenfalls Bestandteil der Sammlung. Besucher können auf verschiedenste Weise aktiv werden. So sind zum Beispiel alte Radio- und Fernsehsendungen abrufbereit. Ebenfalls zu besichtigen: ein Studio für Sound-Effekte, der Masken- und Ausstattungsraum eines Fernsehstudios sowie ein Filmset. Eine DX-Funkstation erlaubt den Empfang weit entfernter, über die ganze Welt verteilter Sender.

Radio- und Fernsehmuseum
Radio- ja TV-Museo Radiomäki
Radiomäenkatu 25
15110 Lahti
Finnland
+358 (0) 3814 - 4512
Homepage