Fabrikmuseum Verla

Das mechanische Zellstoffwerk in Verla wurde in den 1870er Jahren von Hugo Neumann gegründet, einem in Finnland gebürtigen Ingenieur, der auch in Zürich gearbeitet hatte. Die ersten Betriebsgebäude fielen 1892 einem Feuer zum Opfer. Der Architekt Eduard Dippell ersetzte sie durch eine Reihe von reich verzierten Ziegelbauten, darunter eine Mühle, eine Kartonfabrik und Trockenschuppen. Die Gebäude weisen tragende Wände mit Zwischenböden auf, die auf hölzernen Ständern und Balken ruhen. Die in einer Parkumgebung gelegene Werkssiedlung folgt demselben Baustil.

1964 stellte die Fabrik den Betrieb ein, doch wurden die Gebäude sorgfältig erhalten dank der finanziellen Unterstützung durch UPM-Kymmene, eines der größten Holz verarbeitenden Unternehmen Finnlands. Die angrenzende Siedlung nutzt die Firma als Ferienwohnungen. Verla verfügt über eine der am besten erhaltenen Werkssiedlungen Europas und steht seit 1996 auf der UNESCO-Welterbeliste.

Fabrikmuseum Verla
Verlan tehdasmuseo
Verlantie 295
47850 Verla
Finnland
+358 (0) 2041 - 52170
Homepage