Eisenhütte Haapakoski

Die Haapakoski-Hütte wurde 1842 vom Kapitän und Landbesitzer Johan Fredrik Molander gegründet. Bald darauf ging der Besitz an den Schweden Johan Ernst August Boije über. Die Limonatverhüttung begann 1844. Die abgelegene Lage des Standorts wurde jedoch zu einem Problem, da es keine richtigen Straßen gab, die zum Standort führten. Schließlich wechselte das Eisenwerk mehrmals den Besitzer, und der Russe Nikolai Putilow nahm die Produktion wieder auf, indem er mit der Herstellung von Rohstoffen begann, die zur Herstellung von Eisenbahnen in St. Petersburg exportiert wurden. Dies dauerte jedoch nur bis 1876, als Putilovs Unternehmen Konkurs anmeldete. Im Jahr 1889 wurde die Verkehrsanbindung durch den Bau einer Eisenbahnlinie erheblich verbessert. Die Verhüttung wurde jedoch 1904 endgültig eingestellt, und das Eisenwerk wurde als Gießerei weiterbetrieben. Diese erlebte bis zur endgültigen Produktionseinstellung im Jahr 2011 noch verschiedene Wechsel der Eigentümer sowie der hergestellten Produkte.

Der Ort ist ein wahrer Schatz der Geschichte der Industrialisierung in Finnland. In der Gießereihalle sind alle Maschinen noch an ihrem Platz und die Overalls der Arbeiter hängen an den Haken, als ob die Zeit stehen geblieben wäre und man sie jeden Moment zurückerwarten würde. Besichtigungen sind nach vorheriger Anmeldung sowie an Veranstaltungstagen möglich.

Eisenhütte Haapakoski
Haapaskosken Ruukki
Haapakoskentie 506
77420 Haapakoski
Finnland
+358 (0) 400 - 282906
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer:1,5-2 Stunden
Eintritt:kostenpflichtig
Barrierefreier Zugang:bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:

ganzjährig nach Voranmeldung geöffnet

  • Nur mit Führungen
  • Führungen für Kinder