Bitte akzeptieren sie die Cookies um Karten nutzen zu können
spinner
Anchor Point icon Ankerpunkt
Anchor Point icon Mitglied ERIH e.V.
Anchor Point icon Standort
+
Karte verkleinern

Entdecken Sie Ihr industriekulturelles Reiseziel ...

Anzeige Auswahlergebnis

Nur Ankerpunkte.
loading

Regionale Route Baskenland | Spanien

Das Baskenland ist eine der wohlhabendsten Regionen Südeuropas. Die Region im Norden der iberischen Halbinsel zählt rund 2 Millionen Einwohnern und besteht aus drei Provinzen (Álava, Bizkaia und Gipuzkoa). Der Industrialisierungsprozess begann 1841 und fiel mit der Verlegung der spanischen Grenzposten an ... mehr

Baskenland

Das Baskenland ist eine der wohlhabendsten Regionen Südeuropas. Die Region im Norden der iberischen Halbinsel zählt rund 2 Millionen Einwohnern und besteht aus drei Provinzen (Álava, Bizkaia und Gipuzkoa). Der Industrialisierungsprozess begann 1841 und fiel mit der Verlegung der spanischen Grenzposten an die Küste und die Grenze zu Frankreich zusammen. Eine Reihe von Faktoren begünstigte die wirtschaftliche Modernisierung der Region: der leichte Zugang zu Zentralspanien, das Vorhandensein des besten Seehafens im Kantabrischen Meer in Bilbao und die wertvollen Eisenerzlagerstätten, die für die industrielle Entwicklung des Baskenlandes entscheidend waren.

Dennoch verlief die Industrialisierung des Baskenlandes in den drei baskischen Provinzen Álava, Bizkaia und Gipuzkoa nicht im gleichen Tempo. Infolgedessen ist das überlieferte industrielle Erbe äußerst reichhaltig und vielfältig...

Bizkaia

Kennzeichnend für die Provinz Bizkaia war der massive Abbau der vorhandenen Eisenerzressourcen und die Expansion der Schwerindustrie durch große Industrieunternehmen in der Nähe der Ría de Bilbao, dem fjordähnlichen örtlichen Mündungsgebiet. Die Kombination der Industriezweige "Bergbau - Eisen und Stahl - Schiffbau" hat die industrielle Struktur der Provinz geprägt.

Die britische Nachfrage nach Eisenerz mit niedrigem Phosphorgehalt (ideal für die Herstellung von Bessemerstahl) förderte die Entwicklung der wichtigsten Eisen- und Stahlindustrie im Süden Europas. In diesem Zusammenhang war der Seeverkehr ein weiterer Schlüsselsektor der industriellen Entwicklung Bizkaias. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand eine moderne Flotte von Eisenrumpfschiffen für den Export des Eisenerzes und der Stahlbarren nach England, Belgien und Frankreich.

Der wohl bedeutendste Industriezweig in Bizkaia war die Eisen- und Stahlindustrie. Die Gießereien wichen modernen Hüttenwerken mit Hochöfen, die zunächst mit Holzkohle und dann mit Kohle befeuert wurden. Nach der Erfindung des Bessemer-Verfahrens weckte Eisenerz mit niedrigem Phosphorgehalt, wie es in den Bergwerken von Bizkaia vorkam, die Aufmerksamkeit ausländischer Investoren und mündete in den Export großer Mengen, hauptsächlich nach England. Aber auch lokale Unternehmen begannen, in den Bau von Eisen- und Stahlwerken in der Nähe des Mündungsgebiets von Bilbao zu investieren. Das wichtigste Industrieunternehmen im Baskenland war Altos Hornos de Vizcaya, das größte Hüttenwerk Südeuropas und Symbol der baskischen Industrialisierung.

Um Bilbaos Mündungsgebiet entstand eines der größten Industriegebiete Europas, das wesentlich dazu beitrug, den heutigen Charakter und die Natur der baskischen Gesellschaft zu bestimmen. Die Kraft, Arbeit und Energie entlang der fünfzehn Kilometer des Mündungsdeltas stellt einen einzigartigen Wert dar und zeugt von einer harten, aber grandiosen Vergangenheit. Das industrielle Erbe, das beide Ufer der Mündung kennzeichnet, liegt in einer Bergbauzone und erzählt von einer einst intensiven Industrie- und Bergbauaktivität. Die noch vorhandenen ehemaligen Bergwerke, Fabriken, Maschinen, Eisenbahnen, Kais, Docks und Ladebuchten sind von großem historischem, kulturellem, technologischem, sozialem und wissenschaftlichem Wert und haben auch ein erhebliches Potenzial für den Tourismus.

Der Hochofen Nr. 1 von Altos Hornos de Vizcaya in Sestao, die Maschinenhalle Pabellón Ilgner in Barakaldo und die Bizkaia-Brücke, ein UNESCO-Welterbe, können nicht isoliert von der Arbeit in Gießereien wie der von El Pobal oder der der Bergleute in La Arboleda und Corta Bodovalle, wie im Baskischen Bergwerksmuseum dargestellt, verstanden werden. Ebenso wenig ist es möglich, die industrielle Entwicklung des Baskenlandes zu beschreiben, ohne die Großindustriellen und ihre Luxusvillen in Getxo oder die Tausenden von Arbeitern in den Arbeitervierteln am linken Ufer der Bilbao-Mündung einzubeziehen. Nicht zu vergessen der Schifffahrtssektor, der die Mündung von Bilbao dank dem Handel mit Produkten und Rohstoffen in die Lebensader des Baskenlandes verwandelte und von dessen reichem Erbe das nahe Ría de Bilbao gelegene Schifffahrtsmuseum erzählt.

Gipuzkoa

In Gipuzkoa hingegen waren kleine und mittlere Unternehmen dominanter. Diese waren oft familiengeführt, waren durch eine größere Branchenvielfalt gekennzeichnet und trugen dazu bei, das Baskenland auf dem regionalen und innerspanischen Markt zu stärken und zu fördern. Sie umfassten vielfältige Betriebe in der metallverarbeitenden Industrie wie auch in der Textil-, Papier-, Rüstungs-, Konsumgüter- und Zementindustrie.

Obwohl sie im Vergleich zu den Produktionsstätten in Bizkaia kleiner sind, entwickelte sich auch hier eine bedeutende Eisen- und Stahlindustrie, die aus dem Abbau verschiedener Erzlagerstätten hervorging. Dazu gehören die Bergwerke Zerain, Mutiloa, Arditurri und Irugurutzeta, die heute alle besucht werden können. Von großer Bedeutung war auch die lange Tradition im Schmieden, was besonders für die Mirandaola-Gießerei in Legazpi gilt, einem der wichtigsten Industriegebiete von Gipuzkoa. Wie die Stahlarbeiter einst zu ihren Werken fuhren, welche Arbeitsbedingungen in den Fabriken von Agoreggi und den Eisenhütten in Beasain herrschten und aus welchen Anfängen die heute mächtige Eisenbahnindustrie entstand, erzählen sehr überzeugend das Baskische Eisenbahnmuseum in Azpeitia, eines der besten Eisenbahnmuseen Spaniens, oder auch die Gießerei Agorregi im Herzen des Naturparks Pagoeta.

Die Schusswaffenherstellung ist ein weiterer wichtiger Teil der metallverarbeitenden Industrie. Für Pistolen, Revolver, Gewehre und Schrotflinten sind vor allem in Eibar, Elgoibar, Soraluze und Ermua bekannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebten diese Städte nach einer Krise der Rüstungsbranche einen Schub, indem sie sich neuen Produkten zuwandten. Der Trend ging zur Herstellung von Fahrrädern, Nähmaschinen, Haushaltsgeräten und Werkzeugmaschinen. Diesen Prozess der Transformation und Neuerfindung veranschaulichen das Waffenmuseum in Eibar und das Werkzeugmachinenmuseum in Elgoibar.

Die Schifffahrt spielte für die Industrialisierung in Gipuzkoa ebenfalls eine wichtige Rolle, obwohl sie ein eher traditionelles Gesicht hatte und mit der Fischereiindustrie verbunden war. Die Pasaia-Bucht, in der die historische Werft Albaola Factoría Marítima Vasca und das Schiff Eko-Activo Mater liegen, ist einer der charakteristischsten Schauplätze der Industrialisierung in Gipuzkoa, ganz zu schweigen vom Baskischen Schifffahrtsmuseum im historischen Fischereihafen Donostia-San Sebastián.

Álava

Obwohl Vitoria-Gasteiz heute das industrielle Zentrum des Baskenlandes ist, setzte die Industrialisierung von Álava, deren Hauptstadt die Metropole ist, im Gegensatz zu ihren Schwesterprovinzen erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein, als sich die charakteristischen Sektoren der Zweiten Industriellen Revolution wie die Öl-, Chemie-, Auto- und Elektrizitätsindustrie zu entwickeln begannen. Dennoch war Álava historisch gesehen auch bedeutsam für die Entwicklung und Expansion des Agrarsektors: Mehlproduktion, Weinherstellung, Spirituosen und Liköre, Zucker und Salzgewinnung. Auf der einen Seite gab es die ehemalige Fabrik von Ajuria und Urigoitia, Hersteller von Landmaschinen, die die ersten Hochöfen im Baskenland installierten, auf der anderen Seite das Salztal von Añana, 30 Kilometer von Vitoria-Gasteiz entfernt, seit mehr als 7000 Jahren Salzlieferant und damit Schauplatz einer der ältesten Industriezweige der Welt.

Die Route

Ungeachtet der Unterschiede im Hinblick auf den Verlauf des Industrialisierungsprozesses in den drei baskischen Provinzen verbindet die baskische Regionalroute 33 attraktive Orte, die allesamt herausragende Beispiele für das reichhaltige Industrieerbe der Region sind. Diese Museen und Landschaftsräume vereinigen und erläutern jene Industriesektoren, die für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Baskenlandes von zentraler Bedeutung waren. Der Bogen spannt sich von Bergbaugebieten über Gießereien und Hüttenwerke bis hin zur Schiffs- und Agrarindustrie, nicht zu vergessen das Bauwesen und die Eisenbahn. All diese Elemente haben eine einzigartige Landschaft geformt, die es verdient, erhalten, präsentiert und an zukünftige Generationen weitergegeben zu werden. Besucher, die mehr über die Geschichte des Baskenlandes erfahren möchten, erhalten hier viele spannende Einblicke.

Daher gibt es für die Route keinen bestimmten Startpunkt. Jede der drei Provinzen kann ihren eigenen Ausgangsort haben. Um die Industrialisierung im Baskenland besser zu verstehen, beginnen Besucher am besten mit dem Eisenerzabbau und der Verarbeitung der Erze in den alten Gießereien und später in den Hüttenwerken, folgen dann dem Metallhandel und dem Transport der Waren auf ausländische Märkte und ihrer Umwandlung in Konsumgüter für den regionalen Markt. Zu erwähnen ist auch, dass sich eine Vielzahl unterschiedlicher Initiativen in der Region zusammengeschlossen haben, um ihr industrielles Erbe zu erhalten und zu präsentieren. Ihre Netzwerke und Websites bieten viele weitere interessante Informationen.

loading

ERIH Ankerpunkte

Azpeitia | Spanien

Einmal Heizer auf einer historischen Dampflok ...

Baskisches Eisenbahnmuseum
Museo Vasco del Ferrocarril
Julián Elorza, 8
20730 Azpeitia, Spanien

Balmaseda | Spanien

Sausende Transmissionsriemen, surrende ...

Fabrikmuseum La Encartada
El Peñueco 11
48800 Balmaseda, Spanien

Salinas de Añana | Spanien

Holz, Lehm und Steine - daraus haben die ...

Salinen von Añana
Valle Salado de Añana
Calle Real 42
01426 Salinas de Añana, Spanien

Mitgliedsstandorte ERIH e.V.

Abanto-Zierbena | Spanien

1986 gründete sich die Asociación Cultural ...

Bergbaumuseum des Baskenlandes
Museo de la Minería del País Vasco
Barrio Campodiego s/n
48500 Abanto-Zierbena, Spanien

Aia | Spanien

Die Eisenhütte und Getreidemühle von Agorregi ...

Eisenhütte und Mühle Agorregi
Ferrería y Molinos de Agorregi
Pagoeta Natural Park Laurgain Auzoa Barreiatua, 13
20809 Aia, Spanien

Araia | Spanien

Die Industrielandschaft entstand durch die ...

Industriewald Ajuria & Urigoitia
Intuxi, 48
01250 Araia, Spanien

Barakaldo | Spanien

Das Ilgner-Gebäude ist die einzige ...

Umspannwerk Ilgner
Avenida Altos Hornos de Vizcaya, 33
48901 Barakaldo, Spanien

Beasain | Spanien

Die Denkmalanlage von Igartza hat ihren ...

Denkmalanlage Igartza
Igartzako Monumentu Multzoa
Igartzako plaza, 1
20200 Beasain, Spanien

Bilbao | Spanien

Das Schifffahrtsmuseum von Bilbao befindet sich ...

Schifffahrtsmuseum Bilbao
Euskal Itsas Museoa
Muelle Ramón de la Sota 1
48013 Bilbao, Spanien

Bilbao | Spanien

Konsoni Lantegia ist ein Magazin, in dem das ...

Konsoni Lantegia. Magazingebäude der Baskischen Industriekultur
Konsoni Lantegia, Depósito de Patrimonio Industrial de Euskadi
Ribera de Zorrotzaurre, 20
48014 Bilbao, Spanien

Donostia-San Sebastián | Spanien

Das Baskische Schifffahrtsmuseum befindet sich ...

Baskisches Schifffahrtsmuseum
Museo Marítimo Vasco
Kaiko pasealekua, 24
20003 Donostia-San Sebastián, Spanien

Donostia-San Sebastian | Spanien

Die älteste Seilbahn des Baskenlandes legt ...

Monte Igueldo Seilbahn
Funicular Monte Igueldo
Plaza del Funicular, 4
2008 Donostia-San Sebastian, Spanien

Donostia-San Sebastián | Spanien

Das Zementmuseum in Donostia wurde im Jahr 2000 ...

Zementmuseum Rezola
Museum Cemento Rezola
36 Añorga Hiribidea
20018 Donostia-San Sebastián, Spanien

Eibar | Spanien

Die Stadt Eibar blickt auf eine ...

Museum für Rüstungsindustrie
Museo de la Industria Armea
Bista Eder 10
20600 Eibar., Spanien

Elgoibar | Spanien

Das Museum besteht aus der "Maschinenwerkstatt ...

Werkzeugmaschinenmuseum
Museo Máquina-Herramienta
Azkue Bailara, 1
20870 Elgoibar, Spanien

Galdames | Spanien

In unmittelbarer Nähe von Bilbao, in der ...

Oldtimer-Museum Torre Loizaga
Museo de Coches Antiguos y Clásicos
Barrio Concejuelo s/n
48191 Galdames, Spanien

Getxo | Spanien

Schwebefähren überbrücken in der Regel ...

Schwebefähre Puente Colgante
Puente Bizkaia | Puente Colgante
48930 Getxo, Spanien

Getxo | Spanien

Entlang der Kais von Las Arenas und Arriluze ...

Promenade der großen Villen
Muelle de Las Arenas
48930 Getxo, Spanien

Irun | Spanien

Bereits zur Römerzeit begann der Abbau von ...

Iruguretza-Öfen
Hornos de Irugurutzeta
Meaka 110-Ibarla
20305 Irun, Spanien

Karrantza | Spanien

1956 begann die Ausbeutung des Steinbruchs ...

Dolomit-Museum
Museo Dolomitas
C/Ambasaguas S/N
48891 Karrantza, Spanien

loading
loading