ERIH JAHRESKONFERENZEN

Seit 2005 organisiert ERIH jährlich eine Konferenz, die sich jeweils mit einem aktuellen Thema des Industriekulturtourismus befasst.


16. ERIH KONFERENZ 2020 IN OBERHAUSEN UND ONLINE

ANMELDUNG OFFEN

16. ERIH Jahreskonferenz
Erstmals hybrid: 7./8. Oktober 2020 im LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg. Oberhausen und ONLINE


"Damit die Räder weiterlaufen – Das industrielle Erbe für den Generationenwechsel fit machen"

Der Titel der diesjährigen Konferenz ist durchaus doppeldeutig. Auch wir möchten die Räder am Laufen halten und veranstalten deshalb die ERIH Jahreskonferenz und Mitgliederversammlung am 7. und 8. Oktober 2020 als Hybrid-Veranstaltung.

Die diesjährige ERIH-Jahreskonferenz befasst sich mit einem aktuellen Thema des immateriellen industriekulturellen Erbes: Wie können wir das Wissen, das für den Betrieb und die Vermittlung von Standorten von grundlegender Bedeutung ist, bewahren und weitergeben, während viele Mitarbeiter der ersten Generation in den Ruhestand gehen?

Wie üblich stellen wir Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Ländern vor. Am Nachmittag arbeiten wir vor Ort und online in kleineren Gruppen weiter am Thema. Die Zinkfabrik Altenberg ist aktuell geschlossen und wird komplett umgebaut. Während der Tagung gewähren uns die Kollegen einen Blick hinter die Kulissen der Baustelle und erläutern ihr Konzept für die Neugestaltung der Dauerausstellung.

Die Anmeldung für die Online-Konferenz und die Teilnahme vor Ort ist nun möglich. Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung nur maximal 45 Teilnehmer in Oberhausen begrüßen können. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Konferenz-Programm

Bitte melden Sie sich bis spätestens 30. September 2020 an:

Registrierung für die ONLINE-Conference 
Registrierung für die vor-Ort-Konferenz in Oberhausen 

 

WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE IN UNSEREM CALL FOR PAPERS:

Das industrielle Erbe besteht aus mehr als Gebäuden und Maschinen, den "greifbaren" Überbleibsel der Industrie. Industrielles Erbe umfasst auch das komplexe Wissen über den Betrieb und die Wartung von Maschinen, über zahlreiche Techniken und Fertigkeiten sowie über sektorspezifische soziale Routinen; kurz: das gesamte immaterielle Erbe. Aber dieses Wissen läuft Gefahr, im Laufe der Zeit verloren zu gehen. Heute sehen sich Kulturerbe-Organisationen zunehmend mit der Pensionierung ihrer Fachleute und Ehrenamtlichen der ersten Generation konfrontiert - Mitarbeiter, die das Leben der Industrien aus erster Hand kennen gelernt haben. Vor diesem Hintergrund sind wirksame Methoden für den Wissenstransfer und die Weitergabe von Wissen an neue Mitarbeiter und Ehrenamtliche, die sich in diesem Bereich engagieren, erforderlich.

Die meisten Kulturerbe-Institutionen stehen diesen Problemen auf mehr oder weniger ähnliche Weise gegenüber. ERIH als größtes europäisches Netzwerk von Stätten und Organisationen im Bereich des industriekulturellen Erbes möchte daher mit seiner Jahreskonferenz 2020 eine Plattform für den Austausch und die kritische Debatte von Erfahrungen auf dem Gebiet des Wissenstransfers und der Nachfolgeplanung bieten. Die Konferenz soll nicht nur innovative, erfolgreiche Wege zum Schutz und zur Förderung des industriekulturellen Erbes und zur Bewältigung des Generationswechsels erforschen und gemeinsam nutzen, sondern auch Ideen aufzeigen, wie ERIH seine Stätten in diesem Bereich wirksam unterstützen kann.

Einladung von Referenten

ERIH lädt Referenten ein, ihre Erfahrungen, Methoden und Strategien im Umgang mit der Bewahrung von standortrelevantem Wissen und dessen Weitergabe an die nächste Generation von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen vorzustellen. Besonders willkommen sind Beiträge von Praktikern aus dem Bereich des industriellen Kulturerbes, Papiere, die institutionelle Strategien von Organisationen des industriellen Kulturerbes skizzieren, oder Projektberichte von akademischen Forschern, die in diesem Bereich tätig sind. Berücksichtigt werden auch Beiträge von Fachleuten und Praktikern aus anderen Bereichen, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind (z.B. Erhaltung des Kulturerbes in Kunst und Handwerk; Erinnerungskultur).

Mögliche Themen

  • Methoden zur Dokumentation und Vermittlung von technischem Wissen über den Betrieb und die Wartung historischer Maschinen
  • Methoden der Speicherung und des Austauschs menschlicher Erfahrungen und Geschichten von Menschen, Geschichten von Zeugen, die während des früheren Betriebs der Stätten gelebt haben
  • Strategien zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter und zur Inspiration der jüngeren Generation, sich mit dem industriellen Erbe auseinanderzusetzen
  • Erkundung der Potenziale und Fallstricke der Digitalisierung in diesem Bereich
  • Erfahrungen mit Methoden der Oral History

Zu beantwortende Fragen

  • Was sind die kritischen Faktoren und Lehren, die für den Erfolg bei der Aufrechterhaltung der Technologie der Industrie und der Geschichten der Industriegesellschaft gelernt wurden?
  • Was sind die für den Erfolg notwendigen Ressourcen?
  • Was würden Sie für andere empfehlen?
  • Wie kann Wissen geteilt werden, und wie kann ERIH Standorten und Organisationen in dieser Hinsicht helfen und unterstützen?

Interessierte Personen sollten bis zum 22. Juni 2020 eine Kurzfassung ihrer Vortrages (in englischer Sprache) per E-Mail an die ERIH-Geschäftsstelle schicken. Diese Kurzbeschreibung der geplanten Präsentation sollte 2.000 Zeichen nicht überschreiten. Ein kurzer Lebenslauf und ein Vermerk über einschlägige Erfahrungen sollten beigefügt werden.

Der ERIH-Vorstand wird die eingereichten Beiträge auf seiner Sitzung Ende Juni erörtern. Alle diejenigen, die Papiere eingereicht haben, werden bis Ende Juli darüber informiert, ob sie ausgewählt wurden.

Call for Papers (en)


RÜCKBLICK: 15. ERIH KONFERENZ 2019 IN BERLIN

INDUSTRIEKULTUR-TOURISMUS - DIE MISCHUNG MACHT'S
Erfolgreiches Industriekultur-Marketing durch die Kombination mit anderen touristischen Angeboten

16. - 18. Oktober 2019 im ERIH-Ankerpunkt 'Deusches Technikmuseum' in Berlin

 

Tourismus ist eine der am stärksten wachsenden Branchen des 21. Jahrhunderts und Industriekulturtourismus entfernt sich langsam von seinem Nischenmarkt-Image und ist auf dem besten Weg als bedeutendes kulturelles Erbe wahrgenommen zu werden. Das sind an sich ja gute Nachrichten, aber es stellt sich die Frage, ob Industriekultur alleine als langfristige Besucherattraktion und als Anreiz für Wiederholungsbesuche ausreicht? Oder ob der langfristige Erfolg nicht eher in der Vernetzung mit anderen touristischen Angeboten liegt? "It´s all in  the Mix - Die Mischung macht´s".

Fast 90 Personen aus 19 Ländern hatten sich zu der Konferenz angemeldet. Die Vortragenden präsentierten verschiedene innovative und praxiserprobte Beispiele für die erfolgreiche Kombination von Industriekultur mit anderen Tourismusarten. In den Workshops wurde gemeinsam mit den Teilnehmer*innen über erfolgreiche Vermarktungsansätze diskutiert und der Austausch zwischen den Teilnehmer*innen gefördert. In diesem Jahr gab es auch erstmalig eine Posterausstellung für Projekte.

Wie in den Vorjahren fanden im Rahmen der ERIH Jahreskonferenz 2019 die ERIH Mitgliederversammlung (nur für ERIH Mitglieder), zwei Abendveranstaltungen sowie verschiedene Exkursionen vor und nach dem Konferenztag statt.

Unsere Gastgeber, das Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) und der ERIH Ankerpunkt Deutsches Technikmuseum, hatten ein spannendes und interessantes Programm zusammengestellt, das Einblicke in die Berliner Industriegeschichte und –kultur gab.

Konferenzprogramm
Vorträge der Konferenz
Fotogalerie von der Konferenz


RÜCKBLICK: 14. ERIH KONFERENZ 2018 IN BOLOGNA

 

MIND THE GAP
The challenges for promoting industrial heritage in the 2020s

10. bis 12. Oktober 2018 im ERIH Ankerpunkt 'Museum der Industriekultur' in Bologna, Italien

Aus den eingegangenen Papieren haben wir Vorträge ausgewählt, die Best-Practice-Beispiele mit innovativen und hoffentlich erfolgreichen Ansätzen zeigen, um neue Zielgruppen anzusprechen als Reaktion auf gesellschaftliche Trends wie Digitalisierung, demographischer Wandel oder andere.


Hier finden Sie das
Gesamtprogramm der Tagung
Vortragsprogramm

sowie einen
Rückblick auf die Konferenz

und die
Vorträge der Konferenz

Diese Webseite nutzt Cookies