ANIH-Bulletin: ERIH als Beispiel für interdisziplinäre Industriekultur

Das Asiatische Industriekultur-Netzwerk ANIH – Asian Network of Industrial Heritage – widmet in seinem aktuellen Bulletin ERIH eine ausführliche Darstellung. Autor des Artikels ist ERIH-Vorstandsmitglied und Webmaster Rainer Klenner. Er beschreibt ERIHs Entstehung und Entwicklung und hebt die Bedeutung der Industriekultur als Europas gemeinsames kulturelles Erbe hervor.

ANIH stellt sein Bulletin unter das Thema „Interdisziplinäre Zusammenarbeit beim Erhalt des industriellen Erbes“. Darin nimmt ERIH neben der weltweit tätigen Industriekultur-Organisation TICCIH – International Committee for the Conservation of Industrial Heritage – eine herausragende Stellung ein. Im Detail geht es um bereichsübergreifende Kooperationserfahrungen in Bezug auf integrierte Forschung, Restaurierung, Planung, Museumsausstellungen, Bildung, Unternehmensförderung und gesellschaftliches Engagement.

Entsprechend veranschaulicht der ERIH-Artikel fachübergreifende Partnerschaften und die Arbeitsweise des Netzwerkes, würdigt aber auch die besondere Bedeutung der finanziellen Förderung durch den europäischen Kulturfonds „Creative Europe“. Dadurch konnte sich das Netzwerk kontinuierlich erweitern und vor allem wegweisende Initiativen ins Leben rufen, darunter das Austauschprogramm „Twinning of Sites“, die branchenspezifische jährliche Umfrage „Industriekultur-Barometer“ oder das europaweite Tanz-Event „WORK it OUT“.

ANIH Bulletin

Diese Webseite nutzt Cookies