Call for Papers: ERIH-Jahreskonferenz 2020

Wie sichern wir Wissen und Fähigkeiten, die in industriellen Prozessen erworben wurden, für die Industriekultur von morgen? Das ist das Thema der ERIH-Jahreskonferenz im Oktober im ERIH-Ankerpunkt „Industriemuseum“ in Gent, Belgien. Gesucht werden Beiträge, die die Fragestellung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Unter dem Titel „Damit die Räder weiterlaufen – Das industrielle Erbe für den Generationenwechsel fit machen“ erörtern die Konferenzteilnehmer Möglichkeiten und Formen des erfolgreichen Wissenstransfers für eine Zukunft, in der Industriekultur ohne Zeitzeugen auskommen muss. Dieses Wissen umfasst beispielsweise praktische Erfahrungen bei der Bedienung von Maschinen, aber auch soziale Umgangsformen und Verhaltensmuster im Werksalltag.

In den Beiträgen soll es um Konzepte und Strategien gehen, wie dieses immaterielle Kulturerbe dauerhaft bewahrt und authentisch vermittelt werden kann. Berichte aus der Praxis gehören ebenso dazu wie Strategiepapiere und wissenschaftliche Analysen. Auch Erfahrungen aus anderen Kulturbereichen mit ähnlichen Herausforderungen sind willkommen. Ob und inwiefern ERIH den Wissenstransfer unterstützen kann, ist eine weitere Fragestellung.

Wir sind uns bewusst, dass wir eine Veranstaltung im Oktober aufgrund der aktuellen Covid-19 Einschränkungen nicht garantieren können. Dennoch bleiben wir optimistisch und planen unsere Konferenz wie gewohnt. Wenn wir – was wir alle sehr bedauern würden – die ERIH Konferenz 2020 nicht in Gent veranstalten können, werden wir eine Online Konferenz am 8. Oktober anbieten. Es ist uns wichtig, in diesen Zeiten ein positives Signal dafür zu setzen, dass unser europäisches Netzwerk weiter aktiv ist und zusammenhält.

Interessenten werden gebeten, bis zum 22. Juni eine Zusammenfassung ihres Beitrags einzureichen, ergänzt um einen knappen Lebenslauf. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Call for Papers (en)
mehr über ERIH Konferenzen

Diese Webseite nutzt Cookies