Die Gewinner der European Heritage / Europa Nostra Awards stehen fest

Europas höchste Auszeichnung im Bereich des Kulturellen Erbes geht in diesem Jahr an 21 Standorte und Initiativen aus 15 europäischen Ländern. Ausgezeichnet werden beispielhafte Projekte in den Bereichen Erhaltung, Forschung, Ehrenamtliches Engagement, Bildung und Kommunikation. Mit dabei: der ERIH-Ankerpunkt Iron Bridge in Telford, England.

Die berühmte Brücke, die erste ihrer Art, erstrahlt neuerdings in einem Rotton. Das ist das Ergebnis restauratorischer Untersuchungen, die unter dem bisherigen grauen Anstrich die Originalfarbe zutage förderten. Das neue Erscheinungsbild setzt einen Schlusspunkt unter die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an dem symbolträchtigen Industriedenkmal während der letzten Jahre.

Weitere Preisträger, die der Industriekultur zugeordnet werden können, sind das mittelalterliche Arsenal von Hvar, Kroatien, das unter anderem ein original erhaltenes Theater beherbergt, und das Kulturzentrum LocHal in Tilburg, Niederlande, ein ehemaliges Bahndepot, dessen Umnutzungskonzept großen Wert auf den Erhalt der verwitterten Industriestruktur legte.

"Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wie notwendig Kultur und kulturelles Erbe für Menschen und Gemeinschaften in ganz Europa sind“, sagte Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, bei der Verkündung der Gewinner. „In einer Zeit, in der Hunderte von Millionen Europäern physisch getrennt bleiben, bringt unser Kulturerbe die Menschen mehr denn je zusammen.“

Die Vergabe des Publikumspreises steht noch aus. Über den Gewinner entscheidet ein europaweites Online-Voting, an dem jeder teilnehmen kann. Das Ergebnis wird im Herbst bekannt gegeben.

mehr
ERIH-Ankerpunkt Welterbe Iron Bridge. Telford (GB)

Diese Webseite nutzt Cookies