Industrieregion Westsachsen: Schwerpunktthema in der Zeitschrift „Industriekultur“

2020 feiert Sachsen das „Jahr der Industriekultur“. Im Zentrum steht die 4. Sächsische Landesausstellung „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ im Audi-Bau in Zwickau, flankiert von ergänzenden Ausstellungen zu den Themen Automobil- und Eisenbahnbau, Bergbau und Textilindustrie an sechs weiteren Schauplätzen im Westen des Freistaats. Das nimmt die neue Ausgabe der Zeitschrift „Industriekultur“ zum Anlass, der Industrieregion Westsachsen einen eigenen Schwerpunkt zu widmen.

Der Automobilpionier August Horch, der Planer der Industrialisierung des Leipziger Westens Carl Heine oder Konrad Zuse, der Erfinder des Computers: Sie stehen stellvertretend für die einstige Weltgeltung einer Industrieregion, die als eine Wiege der deutschen Industrialisierung gilt. Den Bürgern der westsächsischen Industriestädte Zwickau und Chemnitz bescherte das Mitte des 19. Jahrhunderts die höchsten Pro-Kopf-Einkommen Europas, und auch heute erreicht die Region eine der höchsten Wachstumsraten Deutschlands. Die Zeitschrift porträtiert in ihrem Schwerpunkt eine Industrielandschaft, deren reiche Industriegeschichte die Vergangenheit bestimmt und die Zukunft mitgestaltet.

In diesem Kontext spielen gerade ERIH-Standorte eine wichtige Rolle und laden zum Erleben des industriellen Erbes ein. Das Heft „Industriekultur“ stellt die wichtigsten von ihnen vor: von den ERIH-Ankerpunkten August Hoch Museum in Zwickau und dem Industriemuseum Chemnitz, das einen spannenden Überblick über die industrielle Entwicklung Westsachsens bietet, über das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge sowie Textilwerke wie die Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau oder das Esche-Museum in Limbach-Oberfrohna, untergebracht in einer ehemaligen Strumpffabrik anno 1854, bis hin zum Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal, das Stickereimuseum Eibenstock und das Plauener Spitzenmuseum.

ERIH-Beitrag in Industriekultur 4.19: "Das Pionierland der Industrialisierung. Industriekulturelle Standorte in Westsachsen" (pdf)

4. Sächsische Landesausstellung: "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen"

Diese Webseite nutzt Cookies