[Translate to de:]

[Translate to de:]

„Twinning of Sites“: Delegation aus Zabrze zu Besuch in Blaenavon

Das Austauschprogramm für ERIH Mitglieder, „Twinning of Sites“, geht weiter: Vor drei Tagen trafen Mitarbeiter der Zechenmuseen Bergwerk Guido und Königin-Louise-Stollen aus Zabrze, Polen, im Nationalen Kohlemuseum und Welterbe Big Pit im walisischen Blaenavon ein. Beide Standorte stehen vor ähnlichen Herausforderungen und erhoffen sich von dem Besuch gegenseitige Impulse.

Im Fokus standen dabei die Bildungsarbeit und interaktive Ausstellungselemente zur Einbeziehung des Publikums. Deshalb hat Zabrze drei Experten für Bildung und Tourismus nach Blaenavon geschickt. Im Laufe des intensiven Besuchsprogramms haben sie mit ihren walisischen Kollegen über museumspädagogische Maßnahmen, generationsübergreifende Arbeit, Marketing- und Kommunikationsstrategien und vieles mehr gesprochen und diskutiert. Wie das vor Ort im Einzelnen umgesetzt wird, erlebten die polnischen Besucher über und unter Tage bei der Besichtigung der historischen Bergwerksanlagen von Big Pit.

Mit dem Projekt "Twinning of Sites" fördert ERIH den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen thematisch ähnlichen Standorten. Zabrze und Blaenavon sind das vierte ERIH-Partnerpaar, das das Austauschprogramm für sich nutzt. Dessen erster Teil endet heute mit der Rückreise der Besucher aus Polen. Der Gegenbesuch von Museumsmitarbeitern aus Blaenavon ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Diese Webseite nutzt Cookies