ERIH ist 'Kulturroute des Europarates'

Seit Mai ist es amtlich: ERIH darf sich offiziell 'Kulturroute des Europarates' nennen. Das europaweite Netzwerk der Kulturrouten steht für die gemeinsame Geschichte und kulturelle Identität des Kontinents und lädt zugleich dazu ein, das reiche und vielfältige Erbe Europas in Form von verschiedenen Themenreisen neu zu entdecken.


Unter den nunmehr 38 Europäischen Kulturrouten spielte der Aspekt der Industriekultur bislang fast keine Rolle. Lediglich die seit 2003 zertifizierte „Eisenroute der Pyrenäen“ widmet sich der industriellen Vergangenheit, bleibt jedoch sowohl thematisch als auch geografisch auf einen kleinen Ausschnitt beschränkt. ERIH füllt demnach eine wichtige Lücke und stellt auch im Hinblick auf die mehr als 1.800 erfassten Standorte in sämtlichen Ländern Europas eine bedeutende Erweiterung dar.

Die Zertifizierung als “Kulturroute des Europarates“ ist eine Qualitätsgarantie. Die Mitglieder kooperieren unter anderem in den Bereichen Forschung und Entwicklung und organisieren Kultur- und Bildungsaustausche für junge Europäerinnen und Europäer. ERIH erlangte die Zertifizierung als einer von zwölf Kandidaten, die sich in diesem Jahr um eine Aufnahme beworben haben. Die Zahl der Bewerber verrät den hohen Stellenwert, den das Label einer Europäischen Kulturroute genießt.

Das Logo “Kulturroute des Europarates“ ist bereits auf der ERIH-Website implementiert. Die Verleihung der offiziellen Mitgliedsurkunde erfolgt im Rahmen der jährlichen Kulturroutentagung vom 2. bis 4. Oktober in Sibiu, Rumänien.

mehr

Diese Webseite nutzt Cookies